Yamaha-Workshop im legendären Studio Two in London

Am 14. März versammelten sich rund 60 der renommiertesten Live-Mischingenieure, Theatersound-Designer und Vertreter von Tonverleihunternehmen im legendären Studio Two in den Londoner Abbey Road Studios zu einem informellen Workshop über Yamahas digitale Mischsysteme der RIVAGE PM-Serie.

Obwohl Abbey Road für die bahnbrechenden Alben, welche von den Beatles und dem Produzenten Sir George Martin im Studio Two aufgenommen wurden, am bekanntesten ist, waren die Abbey Road Studios Gastgeber für ein wörtliches Who is Who der Pop- und Rockindustrie sowie vieler klassischer Orchester- und Filmmusikaufnahmen. Der ideale Ort für Yamaha also, um seine neueste digitale Mischtechnologie zu präsentieren.

„Dies war eine Möglichkeit, wichtigen Mitgliedern der britischen Pro-Audio-Community die Gelegenheit zu bieten, sich informell über Yamahas RIVAGE PM-Systeme zu informieren und das in einer inspirierenden Umgebung und in einer freundlichen, unaufdringlichen Atmosphäre“, sagt Yamaha Commercial Audio UK/Rol Verkaufsleiter Alex Warren, der die Veranstaltung mit Chris Irvine, einem britischen Marketingmanager, koordinierte. Nach einem kostenlosen Mittagessen, gefolgt von einem Spaziergang entlang der Abbey Road zu den Studios, wurden die Gäste von Chris begrüßt. Es folgte eine interessante Geschichte der Studios durch den Leiter der Audioprodukte, Mirek Stiles.

Jamiroquais Derrick MacKenzie (Schlagzeug), Matt Johnson (Keyboards), Paul Turner (Bass) und Hazel Fernandez (Gesang) wurden ein paar Songs vom Front House Rick Pope auf der Yamaha RIVAGE PM10 eingespielt, inklusive einem Nexo M10 PA-System und 45N12 Monitore.
Andy Cooper von Yamaha war der Gastgeber einer interessanten Frage- und Antwortsitzung mit Rick, welche die Fragen der versammelten Gäste vollständig beantwortete. Rick verbrachte den Großteil des Jahres 2017 auf Tour mit dem RIVAGE PM10-System und der Höhepunkt der Q & A-Runde war seine ehrliche und direkte Antwort auf die Frage, wie oft das System ausgefallen ist: „Niemals“.

Nach der Q & A konnten die Gäste die RIVAGE PM-Systeme selbst kennen lernen – eine brandneue PM7 von Subfrantic Production Services und zwei PM10. Mit Tim Bamber von Yamaha, Christoph Haertwig, Hans Metger, Tom Rundle und Reece Stead, die ebenfalls über die Systeme mitdiskutierten und Fragen darüber beantworteten, gab es für die Gäste reichlich Gelegenheit, mehr zu entdecken – auch für diejenigen, die mit diesen Systemen noch nicht vertraut waren. Die Veranstaltung war nach ein paar weiteren Vorführ-Songs der Band und einer weiteren praktischen Session mit den Konsolen um 18 Uhr zu Ende.

In den darauf folgenden Tagen erhielt Yamaha viele positive Rückmeldungen von den Teilnehmern.
Hier ein paar Beispiele:

„Es war großartig, die neuesten Yamaha-Produkte in einer praktischen Demo zu sehen. Das war meiner Meinung nach sehr hilfreich und hat allen sehr viel Spaß gemacht.“
– Paul „Pab“ Bootroyd, FoH bei AC/DC und Paul McCartney

„Eine großartige Möglichkeit, ein gutes Mischsystem zu präsentieren, so viel besser als der normale ‚Tod durch PowerPoint’, an den wir uns gewöhnt haben. Gut gemacht Yamaha!“
– Chris Wibberley, FoH bei Imagination, Monitoring bei Eric Clapton und Ray Davies

„Zuerst, vielen Dank für einen schönen Tag in den Abbey Road Studios! Der RIVAGE PM10 sah gut aus und klang großartig, der Workflow ist logisch und der mit an Bord befindliche TC M6000 bedeutet, dass sie endlich das Außernbord-Rack verlieren könnten!“
– Tom New, FoH für Queen


„Wir sind all unseren Gästen sehr dankbar, die diese Veranstaltung zu einem so großen Erfolg gemacht haben“, fügt Alex von Yamaha hinzu. „Rick Pope, die Band und die Mitarbeiter der Abbey Road Studios, das Subfrantic-Produktionsteam, Yamaha und Nexo haben sehr hart daran gearbeitet, dies zu ermöglichen. Daher war es sehr lohnend, viele positive Reaktionen zu erhalten.“


www.yamahaproaudio.com