Willkommen in der Manege: Elation im Kindermusical "Zirkus Furioso"

Das eindrucksvolle und spaßgeladene Kindermusical „Zirkus Furioso“ feierte am 6. Juli 2017 im Circus Krone München Premiere. Das Stück von Peter Schindler gastierte damit auf einer idealen Interimsbühne. Die Inszenierung des Kindermusicals wird vom Lichtdesigner Michael Heidinger, zusammen mit dem Regisseur Lukas Wachernig und dem Bühnen- und Kostümbildner Daniel Sommergruber, in das rechte Licht gerückt.

Die liebevoll erzählte Geschichte: der in die Jahre gekommene, einst weltberühmte Zirkus Furioso gastiert erstmals im Circus Krone und hat zu diesem besonderen Anlass eine besonders prächtige Vorführung einstudiert und will diese nun, im Rahmen der Vorführung, präsentieren. Die geplante Vorstellung ist durchzogen von vielen witzig inszenierten Pannen und Problemen, die bei jungen und älteren Zuschauern gleichermaßen kein Auge trocken lassen.

Der Lichtdesigner Michael Heidinger erarbeitete gemeinsam mit dem Regisseur Lukas Wachernig und dem Bühnen- und Kostümbildner Daniel Sommergruber die Ästhetik der Bühne – sowie die komplette Lichtgestaltung und plante sämtliche Bauten. Für die mehr als 200 Lichtstimmungen und unzähligen Effekte setzte Heidinger unter anderem auf 20 Platinum FLX und 20 Platinum 1200 Wash-Scheinwerfer von ELATION Professional.

Für den Zirkus Furioso wurde eine Zirkusmanege mit Glühlämpchen gebaut, in welcher die eigentliche Vorführung stattfand. Über zwei Rampen war die höher gelegene Spielebene erreichbar, die auch als Backstage-Set diente. Dahinter der Manegeneingang mit beleuchtetem Zirkusschild und obenauf eine Band.

Der kleine rote Vorhang öffnete und schloss sich mit den Auftritten der einzelnen Künstler, die Wand dahinter wurde mit Svoboda-Rampen als Blinder verbaut. Um einen optischen Abschluss zu gewähren, wurden 72 Globelampen auf Stahlstehern perspektivisch aufgebaut. Acht ELATION Platinum FLX fanden ihren Platz in einer Rundtraverse über dem Manegenrund, neben einer Spiegelkugel und Strobe-Eggs. Im Hintergrund der Bühne befand sich eine halbrunde Backtruss, die mit ELATION Platinum 1200 Wash, ELATION Platinum FLX, Strobes und Strobe-Eggs bestückt war. Oberhalb der Bühne wurde eine Traverse quer über der Spielfläche eingerichtet, die Backlight für die Manege und das Auffüll-Licht für die Hauptbühne kombinierte.

Michael Heidinger beschreibt den Einsatz der besonders hellen LED-Washlights: „Dank der Platinum 1200 Wash konnte ich mit wenigen Lampen die große Bühne in ein kräftiges Gegenlicht tauchen und bei enger Fokussierung zudem einen ordentlichen Punch auf die einzelnen Szenen legen.“

Auch der vielseitige Platinum FLX konnte überzeugen: „Die Entscheidung für den Platinum FLX fiel aufgrund der Kombination von Wash-, Spot- und Beamfunktion, die die Lampe zu einem idealen Beleuchtungsmittel für Showanwendungen macht. Außerdem bringt der FLX eine gute Qualität der Goboabbildung mit. Sein schönes Weißlicht eignet sich zudem perfekt für Strahleneffekte, die in einer Zirkusatmosphäre natürlich nicht fehlen dürfen.“

Der preisgekrönte ELATION Platinum FLX ist ein zum Patent angemeldeter, komplett ausgestatteter 3-in-1-Scheinwerfer, der als Beam-, Spot- oder Wash genutzt werden kann. Ausgestattet mit dem brandneuen Philips MSD Platinum 20R 470 Watt, 80 CRI Leuchtmittel, 7.800 Kelvin Farbtemperatur und 23.000 Lumen Gesamtlichtleistung liegt seine Lichtausbeute im Bereich von 1.200-Watt-Scheinwerfern. Im Beam-Modus reicht der Zoom des Platinum FLX von 1,8° bis 18°, im Modus Spot von 2,9° bis 25° und als Wash kombinierbar mit einem Frost-Effekt von 6° bis 42°.

Michael Heidinger verantwortete bei der Produktion das Lichtdesign, die Konzeption und Koordination. Volker Jenner war als Beleuchtungsmeister im Einsatz. An der Konsole waren Johannes Lübke und Andreas Meichelböck als Operatoren tätig. Die Beleuchtungstechnik wurde von NicLen aus Dortmund geliefert.


Fotos: Christian POGO Zach


www.lmp.de

www.elationlighting.com