Vorhang fällt: Akustiktextilien von Gerriets im Clark Music Center

Als expandierendes Unternehmen mit Vertriebspartnern in 19 Ländern hat sich Gerriets seit der Firmengründung 1946 zu einem Spezialisten für Bühnen- und Veranstaltungs-Bedarf entwickelt. Nun hat Gerriets Akustikvorhänge für das Clark Music Center in New Jersey bereitgestellt.

Es ist heutzutage keine selten gehörte Anforderung: helle Räume, variable Akustik und Mehrzwecknutzung. Dies war auch der Wunsch des Clark Music Centers der Lawrenceville Schoon in New Jersey – solche Ansprüche stellt man für den Konzertsaal Dresdner Hall. Mit Akustiktextilien, darunter auch einige vom Unternehmen Gerriets, sollen Nachhallzeiten nachweislich reduziert und die klangliche Wirkung vom Konzertsaal optimiert werden.
Der Nachteil: die bis dato bekannten Akustiktextilien verdunkeln die Räume meist zu stark und das hat Auswirkungen auf die gegebenenfalls gewünschte helle und offene Raumästhetik.

Hier kommt das hoch absorbierende, transluzente Akustikgewebe ABSORBER LIGHT ins Spiel – es vereint genau das, was angefordert wird, nämlich ‚helle Räume, variable Akustik und die Möglichkeit der Mehrzwecknutzung’. Insgesamt acht Fensterfronten wurden in der Dresdner Hall mit Vorhängen aus beigefarbenen ABSORBER LIGHT ausgestattet.

Der Direktor des Studienfachs Instrumentalmusik, Keith Roeckle, über die Neuanschaffung für den Konzertsaal des Clark Music Centers:
„Die neuen Vorhänge in der Dresdner Hall eröffnen uns ganz neue Möglichkeiten. Denn sie sind nicht nur visuell und ästhetisch ansprechend, sie sorgen auch dafür, dass der Raum unterschiedlichsten Nutzungszwecken dient. So wird die Dresdner Hall für Orchester- und Kammermusikproben, Jazz- und Pianokonzerte sowie soziale Veranstaltungen eingesetzt. Sind die Vorhänge geöffnet, wirkt der Raum eher nachhallend und lebendig, passend für Orchester und Klavieraufführungen. Sind die Vorhänge geschlossen, hallt der Raum deutlich weniger und wirkt intimer, geeignet für Kabaretts und andere Aufführungen, die auf einen kleineren Raum zugeschnitten sind.“

Auch Anna Saurman, eine Opernsängerin und Testimonial für die Akustik der Dresdner Hall, äußert sich über die Akustiktextilien: „Durch den Einsatz von ABSORBER LIGHT hört man, was man tut – kein Ratespiel mit verzerrtem Klang mehr. Das ist für Chöre und andere Ensembles fantastisch. Denn es ist sehr wichtig, einander zu hören. In einem hallenden Raum mit unklarer und verwaschener Raumakustik ist man gezwungen, das Gehörte zu ignorieren und sich auf den Dirigenten zu konzentrieren. Die neuen Vorhänge machen hier wirklich den Unterschied.“

Doch ABSORBER LIGHT eignet sich nicht nur für Konzerträume: das Akustiktextil bietet sich unter anderem im Büroumfeld für Besprechungsräume und Großraumbüros, sowie im Gastronomie- und Hotelbereich an.


www.gerriets.com