Viermal Renkus Heinz für die Aula der Universität Köln

Die Fachplaner hartmann+mathias partnerschaft haben in Zusammenarbeit mit dem unabhängigen Akustik-Beratungsbüro Peutz Consult ein neues Beschallungssystem für die Aula der Universität zu Köln realisiert.

Das vorherige Beschallungssystem war ein „Viele-Quellen-Konzept“ mit dem Ziel, Lautsprecher möglichst nahe an die Empfänger zu bringen, um dort einen hohen Direktschallanteil zu erreichen. Ergebnis war, dass nur der am nächsten positionierte Lautsprecher nützliche Informationen ausgestrahlt hat. Alle weiteren erhöhten den künstlichen Nachhall und senkten somit die gewünschte Sprachverständlichkeit. Das interne Veranstaltungsmanagement hatte daher den Anspruch, über einen professionellen Veranstaltungsraum mit leistungsstarkem Equipment zu verfügen, welches den vielfältigen Anforderungen für die interne Nutzung als auch für das externe Business des Event-Managements Rechnung trägt.

 

Klaus-Hendrik Lorenz-Kierakiewitz, Projektleiter bei der Peutz Consult GmbH, skizziert die Aufgabenstellung: „Wir wurden von der Universität zu Köln beauftragt, ein neues an die besondere Raumakustik angepasstes Lautsprecherkonzept zu entwickeln und haben ein System ausgearbeitet, in welchem so wenig Quellen wie möglich eingesetzt werden. Immerhin hatten wir es mit einem Konzert- und Hörsaal zu tun, welcher in gering besetztem Zustand eine Nachhallzeit von über 2 Sekunden aufweist und in dem auch aufgrund der Holzbestuhlung der akustische Unterschied zwischen besetzten und unbesetzten Raum sehr deutlich zu Tage tritt.“

 

 

In Anlehnung an die Ausschreibung hat Stefan Mathias von hartmann+mathias partnerschaft im Rahmen des Budgets die überzeugendste Lösung evaluiert und sich mit Renkus Heinz ICONYX Lautsprechern unter den teilnehmenden Anbietern und Alternativsystemen durchgesetzt.“

 

„Um die Vorgaben zu erfüllen, haben wir in unserer Entwurfsplanung einen Lösungsvorschlag mit circa 3 m langen Renkus Heinz ICONYX mit 24 Treibern (IC 24) erarbeitet, die die großen Entfernungen sowie die treppenartig angeordneten Zuhörerreihen in der Aula mühelos überbrücken und einen vertikalen Abstrahlwinkel von 10° ermöglichen,“ ergänzt Stefan Mathias. „Daher versorgen wir die stark reflektierenden Oberflächen des Saales bestehend aus Holz und Glas mit möglichst wenig Schallenergie und reduzieren störende Nachhallfelder. Das aktive Beam Steering System wird durch zwei Renkus Heinz Subbässe PN 212 unterstützt und mittels eines programmier- und voll konfigurierbaren, digitalen Signalprozessors, dem X Frame 88 von Peavey, kontrolliert. Die Systeme haben wir in Zusammenarbeit mit dem deutschen Distributeur von Renkus Heinz und Peavey Architectural Acoustic, atlantic audio aus Düsseldorf, zuvor evaluiert.“

 

www.atlanticaudio.de