Stephansdom mit DTS und MAJOR illuminiert

Anlässlich der „Langen Nacht der Kirchen 2008“ in Wien war der Stephansdom Besuchermagnet Nummer Eins

Rund 50.000 Menschen erlebten dort zum Auftakt die spektakuläre Lichtinstallation des Künstlers Stefan W. Knor. Für den Zeitraum der vierwöchigen Fußballeuropameisterschaft, im Rahmen derer die Installation stattfand, kamen noch einmal 600.000 Besucher hinzu.



Die „Gesichter - Landschaften der Seele: Jeder Mensch ein Gedanke Gottes“ betitelte Installation bestand aus einer vierzehn Meter hohen und ca. neunzig Meter langen Engelskulptur aus Aluminium und Tuch. Ausgehend vom Hochaltar erstreckte sich die Figur in den Kircheninnenraum. Im Vorfeld hatten sich je 100 Menschen in Aachen und Wien für dieses Kunstwerk fotografieren lassen. Diese Portraitfotografien wurden auf die zehn Engelsschwingen der Skulptur im Kirchenraum projiziert. Die Intention war es dabei, mit der Installation das Thema Menschenwürde zu visualisieren.



Bei der Umsetzung des anspruchsvollen Projektes setzten die Verantwortlichen neben Profilscheinwerfern und 2.500W Architekturflutern unter anderem auf 18 x DTS Delta R, 2 x DTS Delta B, 38 x MAJOR Mini-MultiPAR CDM 70W, 22 x MAJOR Mini-MultiPAR CDM 35W sowie 10 x Sanyo XP 55-Beamer.



Projekteiter Christoph van Uelft begründet die Entscheidung für die DTS Delta R und Delta B:
„Die Farbwechsler der DTS Delta Reihe haben uns schon im Rahmen der Luminale durch ihren großen Farbraum beeindruckt. Die Möglichkeit, mit einer RGB-Farbmischeinheit beinahe ein Congoblau erzeugen zu können, war für uns und den Künstler damals neu. Diese Farbe sollte auch in Wien wieder möglich sein. Außerdem hatte die Farbmischung innerhalb der Leuchte für ihren Einsatz als vertikales Streiflicht an den Säulen zwei für uns entscheidende Vorteile: Erstens verhindert sie die Entstehung der sonst typischen ‚Farbkämme’ auf den ersten Zentimetern. Zweitens sieht der Besucher nicht in drei verschieden farbige Lichtaustritte. Besonders in Kirchen gilt es, die Assoziation ‚Diskothek’ unbedingt zu vermeiden – etwas, das unserer Erfahrung nach häufiger passiert, als man glauben mag.“

Fotos: Copyright – Simone Verführt

 

www.lightpower.de