Software Update für NAGRA VI

Neue Software Version 2.00 für die NAGRA VI ab sofort online verfügbar.

Mit der neuen Version 2.00 ist dem Schweizer Hersteller NAGRA gelungen, mit vielen kleinen Verbesserungen und einigen großen Veränderungen das Arbeiten mit der NAGRA VI noch einfacher und komfortabler machen. Zu den Kleinigkeiten zählen Dinge wie AUTOMATIC FOLDER  beim ersten Einschalten der Maschine wird automatisch ein neuer Working Folder angelegt und nach dem Schema YYYYMMDD benannt, also automatisch pro Drehtag ein Ordner. Oder der SOUND REPORT, eine Tab-getrennte Text-Datei mit allen Timecode und Meta-Daten aller Dateien eines Ordners. Oder MAX FILE SIZE, damit der Audio-Editor, das Schnittsystem oder der Brenner nicht mit großen Dateien überfordert wird. Oder COPY und PASTE bei der Texteingabe.


Das Wichtigste neue Feature ist der 5-in-1-Mono-Mix, die Eingänge 1 5 werden separat aufgenommen und auf Spur 6 wird eine Mono-Mischung abgelegt.
Für viele Anwender fast genauso wichtig: Die NAGRA kann ab sofort Templates auf externen Medien ablegen! Das bedeutet nicht nur, dass der Anwender mit der internen Platte, einer CF-Karte und einem USB-Device Zugriff auf insgesamt 18 Templates hat, sondern auch, dass die Templates in Ruhe zuhause am Computer editiert und vorbereitet werden können. Da ab sofort der analoge Line Ausgang und der AES-Ausgang getrennt angesprochen werden können, ist die NAGRA VI in der Lage, drei verschiedene Mixes gleichzeitig anzubieten  z.B. für den Regisseur, den Mann an der Tonangel und den Tonmeister selbst! Das Pot-Assignment wurde noch mal überarbeitet, jedes Poti kann jetzt jeden Line In, Mic In oder Mix Gain steuern  falls mehr als ein Input von einem Poti gesteuert wird, lässt sich ein Offset zwischen den Signalen einstellen. Zu guter Letzt sei noch erwähnt, dass die Transport Control Funktionen jetzt vollständig über USB implementiert sind, inklusive PLAY, TEST und REC.

 

www.nagraaudio.com