„Size matters“ – AC/DC auf Tour mit Electro-Voice

Die australischen Rocklegenden von AC/DC sind auf Tour – mit noch härterem Sound, dank Electro-Voice X-Array.

In rekordverdächtig wenigen Minuten waren sämtliche Tickets der „Black Ice“-Hallen-Tour von AC/DC in Deutschland vergriffen. Innerhalb von zwölf Minuten war beispielsweise die über 12.000 Zuschauer fassende Münchener Olympiahalle ausverkauft. Auch in puncto Sound setzt die Tournee der australischen Hard-Rock-Helden auf Superlativ. Dafür verantwortlich: Sound-Design-Pionier Harry Witz (Clair Global), FOH-Techniker Paul „Pab“ Boothroyd und ein Electro-Voice X-Array-System.



Getreu der Devise „Size matters“ entschieden sich Witz und Boothroyd nicht für moderne Line-Array-Technik sondern für das legendäre Electro-Voice X-Array. Aus verschiedenen Gründen: Zum einen haben die beiden renommierten Soundexperten schon bei der letzten Tournee damit hervorragende Erfahrungen gesammelt. Sie wissen, dass das System warm  und druckvoll klingt und selbst die größten Arenen mit hohem SPL versorgen kann. Zum anderen erfüllen die Ausmaße des X-Array-Systems auch optisch den Think-Big-Anspruch der australischen Band.



Den Vintage-Gedanken der Produktion setzt das Soundteam auch am FoH- und Monitor-Platz fort – mit einer Midas Vintage Pro 40. Dennoch wollte man nicht ganz auf modernste Technik bei der Konzertreise verzichten. Neben der neuen Digital-Konsole von Midas, das PRO6 Live Audio System, kommt auch ein DN9696 von Klark Teknik zum Einsatz. Mit dem Digitalrekorder werden sämtliche AC/DC-Shows der Tour archiviert.

 

www.electrovoice.com