SGM P-5 mit Scooter auf Tour

Wer schon mal ein Konzert von Scooter besucht hat, kennt auch das aufwendige Lichtdesign der Show. Für die „Can't Stop The Hardcore Tour 2016“ setzte Jerry Appelt vorwiegend auf SGM-Fluter.

Während der vergangenen Tournee der Musikgruppe Scooter haben Lichtdesigner Jerry Appelt und Operator Marc Brunkhardt 400 programmierbare Scheinwerfer eingesetzt, 160 davon sind LED-Fluter des Typs SGM P-5. Nach Angaben des Herstellers verwendete sie das Team, um Bildern eine farbliche Note zu geben, überwiegend wurden sie aber stroboskopeffektartig eingesetzt. Auch als Megablinder in den Hyper Pods waren die Leuchten aktiv. Brunkhardt steuerte das Set während jeder Show.

In den fünf Hyper-Pods wurde ein großer Teil der Lichttechnik für die Tour verbaut, um am Ende auch den Auf- und Abbau zu optimieren. In jedem großen Lichtrack waren 18 mal SGM P-5 sowie weitere Movinglights fest in S52V-Traversen integriert. Weitere 40 mal P-5 waren in der V-förmig angeordneten Fronttraverse im Einsatz. In den Keyboard-Risern, an der Bühnenvorderkante und im Set waren 30 P-5-Fluter verbaut.

Das Lichtequipment lieferte das Unternehmen Production Resource Group. Die „Can't Stop The Hardcore Tour 2016" fand von 26. Februar bis 5. März 2016 statt.

www.sgmlight.com