Sennheiser in der Staatsoperrette Dresden

Wo einst der Strom für Dresden produziert wurde, wird heute das Publikum elektrisiert: Die Staatsoperrette hat auf dem ehemaligen Kraftwerkgelände ihr neues Quartier bezogen. Sennheiser Digital 6000 Drahtlossysteme sorgen im Theatersaal für einen perfekten Sound. Die Staatsoperette Dresden ist somit das erste deutsche Musiktheater, das mit Sennheisers wegweisender digitaler Drahtlostechnik in Form der Digital 6000 Systeme ausgestattet ist.

40 digitale Drahtlosstrecken

Seit Mitte März 2017 verfügt die Staatsoperette Dresden über zwanzig EM 6000 Doppelempfänger, die seitlich der Bühne in einem großen 19“-Geräteschrank untergebracht sind. Teil der Ausstattung sind vierzig Taschensender SK 6000, die mit visuell unauffälligen Sennheiser MKE 1 Profi-Ansteckmikrofonen betrieben werden. Hinzu kommen acht mit Neumann KK 205 Kapselköpfen bestückte SKM 6000 Handsender. Die Sennheiser EM 6000 Doppelempfänger verfügen über eine enorme Schaltbandbreite von 244 MHz. In den Frequenzbereichen B1 bis B4 werden die Sender in der Staatsoperette Dresden betrieben.

Die leistungsstarken Lithium-Ionen-Akkupacks werden in sechs L 6000 Ladegeräten mit frischer Energie versorgt. Die schmalen 19“-Rahmen sind mit jeweils vier Charger-Modulen ausgerüstet und lassen sich per Netzwerkverbindung aus der Ferne überwachen. Für bestmögliche Übersicht sorgt die Sennheiser WSM-Software – die Oberfläche des „Wireless System Manager“ wird am Drahtlosplatz auf zwei Screens dargestellt und auch neben den FOH-Mischpulten ist die intuitiv erfassbare Anzeige auf einem Bildschirm zu sehen.

Es befinden sich regelmäßig alle 40 Digital-Funkstrecken bei Aufführungen parallel im Einsatz. Über einen Splitter sind die Doppelempfänger mit insgesamt sechs Antennen verbunden. Vier Sennheiser Richtantennen befinden sich im großen Saal, zwei weitere Antennen sind im Foyer montiert und lassen sich bei Bedarf über den von Sennheiser individuell für die Staatsoperette konstruierten Splitter-Sonderbau aktivieren. Dank der frequenzselektiven Filter können die EM 6000 Receiver mit konventionellen UHF-Antennen betrieben werden.

Bei dem Digital 6000 System von Sennheiser lassen sich die Übertragungsfrequenzen einfach einem äquidistanten Raster anordnen – die zur Verfügung stehende Bandbreite wird optimal genutzt. Die ausgeklügelte Sennheiser True-Bit-Diversity-Technologie wertet die Signalqualität der Empfangspfade aus und sorgt für eine intermodulationsfreie Übertragung in als schwierig geltenden HF-Umgebungen.

Jenseits der neuen Digital 6000 Systeme stammen in der Staatsoperette Dresden auch acht drahtlose In-Ear-Strecken von Sennheiser – vier SR 2050 IEM Doppelsender sind über einen aktiven Combiner mit einer zirkular polarisierten A 5000-CP Wendelantenne verbunden. Diese sind nahe der Hauptbühne befestigt, sodass eine Funkverbindung mühelos aufgebaut werden kann.

Kompromisslose Premium-Klangqualität

Clemens Wannemacher, seit zwei Jahren Leiter der Tonabteilung in der Staatsoperrette Dresden erklärt: „Der Audio-Signalfluss im Haus ist von der A/D-Wandlung auf der Bühne bis in die Endstufen vollständig digital.“
Passend dazu sind die neuen Sennheiser Digital 6000 Systeme via AES/EBU digital angebunden. Die analogen Outputs der Doppelempfänger sind dagegen mit einer Matrix verkoppelt, an welcher die Audioausgänge der einzelnen Strecken komfortabel per Kopfhörer kontrolliert werden können. Eine Monosumme aller Stimmen ist am Drahtlosplatz an einem immer noch einwandfrei funktionsfähigen Sennheiser M8 professional Mischpult zu hören.

Clemens Wannemacher ist von der Klangqualität der Sennheiser Digital 6000 Systeme vollauf überzeugt. Zu Demonstrationszwecken greift der Diplom-Tonmeister gerne zu seinem Schlüsselbund und lässt mit einer schwungvollen Handbewegung die metallischen Türöffner vor der Mikrofonkapsel vernehmbar klirren.

„Das ist bei Drahtlossystemen der ultimative Stresstest für die Kompander.“, merkt Wannemacher schmunzelnd an. Da die Sennheiser Digital 6000 Systeme ohne analoge Kompanderschaltungen auskommen, wird dieser sogenannte „Stresstest“ von ihnen mit Bravour bestanden. Die neuen Sennheiser Wireless-Systeme verwenden den bekannten Long-Range-Modus sowie den proprietären Audio-Codec aus der Spitzenserie Digital 9000.

Wannemacher haben es besonders die ästhetisch gestalteten SKM 6000 Handsender angetan: „Die Sender sind bei uns mit Neumann KK 205 Kapselköpfen versehen - diese Kombination klingt um Welten besser als die vormals im Haus verwendeten Handsender/Kapsel-Kombinationen.“

Praxisgerechte Eigenschaften

Die neuen Sennheiser Digital 6000 Systeme haben in Dresden ein bestehendes digitales Drahtlossystem eines anderen Marktteilnehmers nach nur drei Jahren abgelöst. Der Austausch wurde während der laufenden Spielzeit in wenigen Stunden bewerkstelligt. „Wir haben die alten Geräte aus dem 19“-Schrank genommen, die Sennheiser Systeme angeschlossen, und alles hat sofort funktioniert!“, erinnert sich Clemens Wannemacher.

Der Diplom-Tonmeister berichtet viel Positives über seine praktischen Erfahrungen mit den neuen Sennheiser Digital 6000 Systemen.
„Die Handhabung der Akkus gestaltet sich problemlos. Die maximale Taschensender-Betriebsdauer von deutlich über sechs Stunden mussten wir bislang noch nicht ausreizen, und die Ladegeräte funktionieren perfekt. Die Anzeige der Restlaufzeit in Stunden und Minuten hat sich als zuverlässig erwiesen, und dank WSM-Software hat man die verbleibenden Akkukapazitäten auf dem bei uns meist showspezifisch zusammengestellten Screen immer im Blick.“

Über den kundenorientierten Service von Sennheiser zeigt sich Wannemacher begeistert und erklärt: „Mit dem Support durch Sennheiser bin ich sehr zufrieden. Erst kürzlich hatten wir eine ‚Lange Nacht der Theater‘, für welche wir aufgrund der Programmgestaltung zahlreiche zusätzliche Akkupacks benötigten – trotz geringer Vorlaufzeit wurden uns die Akkus nach kurzer Rücksprache für das betreffende Wochenende ohne große Umstände zur Verfügung gestellt, was ich wirklich klasse fand. Auch sonst ist Sennheiser stets sehr engagiert – der Support ist einzigartig!“

Technik auf höchstem Niveau

Bei Aufführungen ohne elektroakustische Verstärkung, wie zum Beispiel bei einer Operette oder in einer Spieloper, beträgt die mittlere Nachhallzeit des Theatersaals 1,4 Sekunden. Stehen Musicals auf dem Programm, lässt sich die Nachhallzeit über bewegliche Stoffsegel, Vorhänge und aufblasbare Membranabsorber reduzieren. Das Podium, ausgestattet mit einer Drehscheibe, macht verblüffende Verwandlungen des Bühnenbildes möglich. Der beachtliche Orchestergraben sorgt durch seine Gestaltung dafür, dass sämtliche Instrumente im Publikumsbereich sehr gut zu hören sind.

Die Ausstattung des Theaterneubaus wird durch moderne Tontechnik von höchster Qualität vervollständigt: Sennheiser Digital 6000 Drahtlossysteme sorgen im Saal für einen perfekten Sound und erweisen sich als zuverlässiger Partner für die musikalische und darstellerische Bandbreite. Also mehr als passend für das Haus, welches mit einem anspruchsvollen Spielplan auf sich aufmerksam macht.

Sennheiser Digital 6000: Auf der sicheren Seite

Die Staatsoperette Dresden blickt mitsamt ihrer Vorgänger auf über 240 Jahre Tradition als musikalisches Volkstheater zurück. Das Ensemble widmet sich auch in der neu bezogenen Spielstätte mit Leidenschaft den heiteren und unterhaltenden Seiten des Musiktheaters.

„Ich denke, dass wir mit unseren Sennheiser Digital 6000 Systemen auch in den aktuell recht bewegten Zeiten mindestens für die kommenden zehn Jahre auf der sicheren Seite sind“, sagt Clemens Wannemacher. Er ist mit den Gedanken bei dem sich ständig verringernden Drahtlosspektrum und Herausforderungen wie LTE und DVB-T2.

Wie immer sich die Zukunft auch entwickeln wird: In der Staatsoperette Dresden eröffnen die visionären Sennheiser Digital 6000 Systeme seit März 2017 neue Klangdimensionen und tragen auf dem ehemaligen Kraftwerksgelände mit ihrem perfekten Sound maßgeblich zu elektrisierenden Momenten bei – wobei die Vorstellungen fast immer ausverkauft sind


http://de-de.sennheiser.com/