satis&fy unterstützt „Deutschen Nachhaltigkeitstag 2008“

Technischer Dienstleister aus Karben auf Nachhaltigkeitskurs: Sparsame LED-Lampen statt konventionelle Bühnenbeleuchtung

Die Anforderungen an satis&fy lautete, die Technik und die Dekoration nach den Grundsätzen nachhaltiger Entwicklung anzubieten, erklärt die Unternehmensführung der Wetterauer Firma. So wird satis&fy beispielsweise nur sparsame, umweltschonende LED-Lampen einsetzen. Auch beim Bau des eigens für die Veranstaltung entworfenen Rednerpults wurde auf Nachhaltigkeit gesetzt. Letzterer solle zukünftig auch für andere Veranstaltungen zur Verfügung stehen. Dies sei eher die Ausnahme als die Regel bei Veranstaltungen, für die Firmen ihr eigenes Mobiliar entwerfen und bauen lassen, weiß satis&fy Vorstand Nico Ubenauf. „Wir achten bei Sonderanfertigungen darauf, dass die Möbel nicht auf dem Sperrmüll landen, sondern auf anderen Veranstaltungen wieder eingesetzt werden.“


Man freue sich auf den 5. Dezember und darauf, viele Ideen mit nach Hause zu nehmen, da ökologisch nachhaltiges Wirtschaften auch für satis&fy inhaltlich immer wichtiger werde. satis&fy arbeite derzeit mit Nachdruck an einer neuen Einkaufsstrategie, die auch beim Holzeinkauf konsequent auf Nachhaltigkeit achtet, so der Firmenchef. So verbaut die Abteilung beispielsweise fast 3.600 Meter Holzlatten monatlich. Hier ist satis&fy als einer der wenigen Anbieter auf dem Markt mittlerweile in der Lage, umweltfreundliches FSC-zertifiziertes (Forest Stewardship Council) Holz anzubieten.


Auch beim Thema Energiegewinnung sieht sich satis&fy in der Veranstaltungsbranche vorne. „Gerade Technikdienstleister generieren bei Veranstaltungen einen großen Stromverbrauch. Wir versuchen schon seit Jahren, unseren Stromverbrauch zu reduzieren. Wir erzeugen sogar selbst Strom über eine auf unseren Lagerhallen installierte Photovoltaik-Anlage, eine der größten Anlagen Mittelhessens mit einer Stromleistung von bis zu 60.000 Watt“, so Ubenauf.

 

www.satis-fy.com