Robe Spiiders auf der Welttournee von Sängerin Halsey dabei

Die Welttournee „Hopeless Fountain Kingdom“ der Sängerin Halsey ist in aller Munde – die Kritiker schwärmen von der Kreativität, der Kunst und der Durchführung der hoch visuellen Live-Auftritte der Sängerin. Mit auf der Welttournee dabei: Robe Spiiders.

Es ist nicht verwunderlich, dass Soon Routhier und Robert Long von SRae Productions hinter dem Produktdesign der Show stehen – sie sind bekannt für ihre Vorstellungskraft und ihren einzigartigen Einsätzen von eben dieser. Mit Ashley Fragipane (Halsey) selbst, welche die Kreativdirektorin der Show ist, sind Harmonie und Ästhetik im Einklang und es ergibt sich eine wirklich besondere Zusammenarbeit. Ein wichtiger Teil der Beleuchtungsanlage sind die 54 Robe Spiider LED-Washbeams, eine brandneue Investition von DCR Nashville – dem Beleuchtungslieferanten für die US-Strecken der Halsey-Tour.

Die Tour begann im Herbst 2017, doch bereits im Mai wurden die ersten Vorschläge von SRae eingereicht. Zu Beginn schlug auch Halsey selbst etwas vor: sie hatte einen romantischen Romeo & Julia-Look im Sinn, die ursprünglichen Versionen des Sets basieren darauf. Als SRae auch begann, Promo- und Award-Shows zu entwerfen, entwickelte sich durch die verschiedenen Ideen ein alternativer Ansatz.

Sooner und Robert haben beide bemerkt, wie „unglaublich“ Halsey während einer Show auf der Bühne auftritt und das Set „verwandelt“. Sie wussten „sie brauchte einen einzigartigen Aufführungsort“ – und so entstand das riesige Staircase-Bühnenset. Es ist eine elegante und dynamische Dreidecker-Konstruktion, bei der jede Ebene durch kleinere Treppen verbunden ist. Im Obergeschoss der obersten Treppe befinden sich zwei LED-Bildschirme. Per Zufall stellte sich heraus, dass die Ideen von Halsey, Sooner und Robert im Bezug auf die Entwicklung des Touring-Sets fast identisch waren.

Da Halsey in den kreativen Prozess involviert war, „war es eine wirklich angenehme Überraschung zu wissen, dass wir alle von Beginn an auf derselben Seite waren“, erklärte Sooner. Als es darum ging, das Beleuchtungsset für die Tour zu bestimmen, schlug Craig Rutherford die Spiiders von Robe vor. Rutherford arbeitete bereits in der Vergangenheit mit Halsey zusammen, als 2015/16 ihr bahnbrechendes Debütalbum promotet wurde. Die Spiiders sind derzeit Rutherfords absolute Lieblings-Washlights. „Ich bin ein Personentyp, der das richtige Werkzeug für einen Job benötigt“, sagte Craig, der die Tatsache schätzt, dass die Spiiders eine Vielzahl von Arbeiten erfüllen können.

Für ihn ist auch die Helligkeit der Robe-Washligts ein weiterer großer Pluspunkt. „Für ein mittelgroßes LED-Washlight bieten sie eine beeindruckende Leistung und der Flower-Effekt ist einzigartig. Das Schwenken und Neigen funktioniert auch sehr schnell, aber ist dann doch die Helligkeit dieses Lichts, was es wirklich für mich ausmacht.“ Auf drei geflogenen Traversen sind 24 Spiider über der gesamten Bühne positioniert, um die Form- und Tiefenvariationen der großen Stufen auf dem darunterliegenden Set zu spiegeln. Vier sind über dem Band mit weiteren acht dahinter positioniert – um die Wirkung besser erleben zu können.

Die Balance befindet sich auf dem Deck, entlang der Seiten und Treppenstufen, wo sie über das gesamte Set leuchten und den Künstler in Szene setzen. Außerdem können einige atemberaubende Pixeleffekte erzeugt werden. Die letzten acht Spiiders befinden sich innerhalb der B-Stage Struktur beim FoH. Alle Spiiders von Robe laufen im Wide-Modus, um eine Reihe von fluid-kinetischen Pixeleffekten zu ermöglichen, die verwendet werden, um einige der Feinheiten in der Musik zu akzentuieren und hervorzuheben.

Als primäres Washlight sind sie ständig in Aktion: die Treppeneinheiten werden für die Seitenbeleuchtung und Effekte von den unteren Kreuzstufenwinkeln verwendet, wobei sie sich gelegentlich für Abstrahlcharakteristiken in Richtung des Publikums drehen. Die in der Overhead-Anlage produzierten Looks während der Show, einschließlich Ringe, Formen und andere Effekte sorgen dafür, dass die Leuchten nicht durchgehend als Straigt-Wash verwendet werden müssen. Der Flower-Effekt wird sparsam als einzigartiger Gobo-Look eingesetzt, um das Publikum in strategischen Momenten zu begeistern. „Wir spielen intensiv mit den Pixeleffekten und maximieren die visuelle Vielfalt, die erreicht werden kann“, bestätigt Craig.

Craig verwendet Robe-Produkte, da sein Markenprofil und seine Präsenz in den USA dank der harten Arbeit des Teams bei der Tochtergesellschaft Robe North America gestiegen ist – er geht davon aus, dass das Unternehmen sehr gut abschneidet. Er erinnert sich an eine Begegnung bei LDI vor ein paar Jahren zurück, als er zu einer Person am Robe-Stand geleitet wurde, um einige technische Fragen zu klären. Diese Person entpuppte sich als Josef Valchar, Robes CEO, „der alle meine Fragen beantwortete und auch äußerst kenntnisreich war“, erklärt Craig begeistert. „Es war eine sehr coole Erfahrung, herauszufinden, dass die Leute an der Spitze so viel technisches Wissen haben, wie ihre Ingenieure und Designer. Diese Art von technischem Know-how auf der Führungsebene trägt wesentlich zur Unternehmenskultur bei und wird von allen geschätzt.“

Andre Petrus war der Lichtprogrammierer von SRae für die Halsey-Tour. Er, Sooner und Robert hören und übersetzen Musik auf eine sehr ähnliche Weise in die Beleuchtung, erklärte Sooner, so dass es unendliche viele musikalische Details gibt, die entsprechende Lichtqueues und Effekte haben. „So sehr, dass alle Leuchten von einem Lied zum anderen völlig anders aussehen.“
Andre und Craig genossen auch eine sehr gute Arbeitsbeziehung und brachten während der Vorproduktionszeit ständig Ideen mit ein.

Der technische Produktionsspezialist DCR Nashville liefert seit April 2018 Licht für die Tour und freut sich sehr über die Entscheidung, die Spiiders von Robe zu kaufen, so äußerte sich der Geschäftsführer John Schirmer. Er hat mit Sooner, der ebenfalls in Nashville lebt, bereits an mehreren früheren Projekten zusammengearbeitet. Abgesehen davon, dass ihr Kunde SRae der Meinung war, dass sie eine gute Investition seien, kommentierte John: „Seitdem haben wir gelernt, dass die Spiiders sehr solide sind, was die Kosten niedrig hält und sich das während der gesamten Tour aufgeht.“ Er stellte außerdem fest, dass die Scheinwerfer im Allgemeinen eine sehr flexible Wahl für Programmierer und Designer sind. „DCR Nashville glaubt fest an Robe als Marke“, fügte er hinzu.

Sie haben eine sehr enge Beziehung mit dem Verkaufsteam von Robe North America, obwohl hier „Support fast nicht existiert – wir haben ihn nicht benötigt und das ist wirklich eine großartige Sache! Da GM sich nicht an den Hersteller wenden muss, um mich zu unterstützen, ist dies einer meiner liebsten Aspekte“, betonte John begeistert.

DCR Nashville besitzt zudem rund 100 Robe Spikies, die sie 2016 für Live-Auftritte des Country-Sänger, Songwriter und Plattenproduzenten Bradley Gilbert gekauft haben.


www.robe.cz