Prolyte Campus: „Fliegende Bauten“-Workshop im April 2015

Um die Regeln des Baus und Betriebs Fliegender Bauten zu verstehen, führt Licht Produktiv ein Seminar aus. Im Rahmen der Prolyte-Campus-Initiative findet es statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Schwerpunkte des Seminars „Fliegende Bauten“ der Prolyte Group liegen bei der Verlängerung bestehender Ausführungsgenehmigungen, dem Unwettermanagement, insbesondere der Windmessung vor Ort, der Auswahl verantwortlicher Personen sowie der Kommunikation mit den zuständigen Sicherheitsbehörden. Das Seminar wird im Rahmen der Prolyte-Campus-Initiative durch den Prolyte-Distributor „Licht-produktiv.de“ durchgeführt.

Referent ist Dipl.-Ing. Matthias Moeller. Er ist Vorstandsbeauftragter der DTHG für Rigging und Fliegende Bauten sowie Vertreter der IGVW bei der Bauministerkonferenz. Somit kennt er alle neuen gesetzlichen Vorschriften und Regelungen als einer der Ersten in der Branche.

Fliegende Bauten und deren Regeln

Der Bau und Betrieb Fliegender Bauten ist durch die Musterrichtlinie über Bau und Betrieb Fliegender Bauten geregelt. Die konstruktive Sicherheit Fliegender Bauten ist durch die DIN EN 13814:2004 als technische Baubestimmung bauaufsichtlich eingeführt. Besondere Eigenschaften von Bühnen und Bühnendächern werden von beiden Regelwerken nicht  berücksichtigt. Trotzdem müssen sowohl genehmigungspflichtige als auch genehmigungsfreie Bühnen und Bühnendächer den allgemeinen und speziellen Festlegungen beider Regelwerke nachkommen.

Die Teilnahme an dem Seminar am 29. April 2015 ist kostenlos, inklusive Mittagsbuffett und Getränke. Es findet im Trainingscenter von Prolyte in Emsdetten statt und beginnt um 10.30 Uhr. Die Teilnehmer erhalten ein Zertifikat. Eventuell notwendige Hotelzimmer können vermittelt werden. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, um Anmeldung per Mail wird gebeten.

www.prolyte.com