Opus – Deutscher Bühnenpreis 2009

Spartenübergreifend werden Oper, Schauspiel und Rock- und Pop-Event ausgezeichnet

Auf der Fachmesse Prolight + Sound, die vom 1. bis 4. April in Frankfurt am Main stattfindet, werden die Opus-Preise vergeben. Mit dem Opus – Deutscher Bühnenpreis werden Produktionen aus Theater, Oper, Klassik, Rock und Pop ausgezeichnet, die neue Ansätze des kreativen Technikeinsatzes zeigen. Die aus Fachleuten bestehende Jury würdigt mit dem Opus 2009 herausragende Produktionen in den Kategorien „Lichtdesign“, „Bühnenbild“, „Sounddesign“ und „Technische Realisation“. Der Jury gehören Branchenexperten aus Wirtschaft, Verbänden, der Messe Frankfurt sowie Fachjournalisten der wichtigsten Fachpublikationen an.



Die Preisverleihung findet am zweiten Messetag, 02. April 2009 um 15:00 Uhr, auf der Prolight + Sound in Frankfurt am Main, Pro Lounge in der Galleria Ebene 1, statt.



In der Kategorie Bühnenbild erhält Tina Kitzing einen Opus für ihr Bühnenbild der Ballettaufführung „Der Sturm“ an der Münchner Staatsoper.
Die Parsifal-Inszenierung der Bayreuther Festspiele setzte selbst für Bayreuther Verhältnisse neue Maßstäbe. Die Technische Realisation wird der Technische Direktor am Festspielhaus Bayreuth, Karl-Heinz Matitschka mit einem Opus geehrt.
Für das Sounddesign des Welttheaters Einsiedeln 2007, die aufwändige Installation multipler Funkstrecken und den virtuellen Raum-klang, wird Thomas Strebel von audiopool GmbH ausgezeichnet.


Für das Lichtdesign der "Achtung Jazz"-Tour 2009 der Rock-Gruppe Die Ärzte wird deren langjähriger Licht-Mischer Lui Helmig mit einem Opus bedacht.

 

www.prolight-sound.com