OCUBO verzaubert Publikum mit AV Stumpfl PIXERA

Das weltweit bekannte Fête des Lumières Festival in Lyon ist Anfang Dezember ein Pflichttermin für Liebhaber inspirierender Lichtkunst. Das innovative Programm mit seinen vielseitigen Programmpunkten genießt internationale Aufmerksamkeit, genauso wie die Menschen hinter den unvergesslichen Darbietungen.

Nach der ersten Teilnahme am Festival im Jahr 2017 mit ihrer Show Guignol Sur La Colline, präsentiert auf der Fassade des Collège Jean Moulin, kehrte das portugiesische Kreativstudio OCUBO Ende 2018 in einer zentralen Rolle zurück. Sie wurden damit beauftragt, die Fassade der beeindruckenden Saint-Jean Kathedrale im Herz der Lyoner Altstadt zu bespielen.

Das einzigartige Pigments de Lumière wurde von Branchenkennern, Kollegen und nicht zuletzt dem Publikum gefeiert. OCUBOs Kreation wurde zudem auch mit dem prestigeträchtigen Trophée des Partenaires Preis ausgezeichnet, der alljährlich für die beste künstlerische Darbietung verliehen wird.

Inspiriert durch das berühmte Goethe Zitat "Farben sind Taten des Lichts", wurde Pigments de Lumière als abstrakte Hommage und als Fest aller Farben des Lichts konzipiert, die jeweils eine nach der anderen durch eine Abfolge inspirierender Effekte repräsentiert wurden. Die Geschichte selbst wird durch Blumen erzählt, einige der vollkommensten Ausdrücke von Farben in der Natur. Diese Blumen reagieren mit natürlichen Elementen wie Wind, Wasser und Eis. Die Erzählung beginnt von dem Standpunkt aus, dass wir oft versuchen realistische Bilder digital zu erzeugen, jedoch ultimativ nichts realer als die Realität an sich ist.
OCUBO verfolgte einen kontroversen künstlerischen Ansatz, der beinhaltete, dass alle Bilder, die auf die Fassade projiziert wurden, ursprünglich analog gefilmt wurden, anstatt sie digital zu generieren.

Nuno Maya, CEO, künstlerischer Leiter und Mitgründer von OCUBO erläutert den kreativen Prozess: “Wir wussten, dass es eine große Verantwortung sein würde, eine Show für einen so ikonischen Platz zu kreieren und dass das Projekt außergewöhnlich werden müsste. Dieser Umstand führte dazu, dass wir anstatt einer klassischen Herangehensweise einen analogen Ansatz verfolgt haben. Was sich entfaltete, ist eine experimentelle Show mit Videomappingtechniken, welche die Ästhetik zweier schöner Elemente der Natur entdeckt, Farbpigmente und Blumen. Über die Jahrhunderte hinweg haben Blumen verschiedene Bedeutungen angenommen. Sie sind z.B. Symbole der Freundschaft, Liebe, Vitalität, Revolution und Freiheit. Viele Blumen haben diese symbolischen Konnotationen bis heute behalten. Die Geschichte der Pigmente kann bis in prähistorische Zeit zurückverfolgt und mit dem Drang der Menschen sich auszudrücken, ihren Geschichten und ihrer Kreativität in Verbindung gebracht werden."

“Die alltäglichen Bilder von Blumen und Pigmenten werden durch die Verwendung von Kräften wie Wasser und Schwerkraft und inspiriert durch Farben in etwas Gefühlvolles, Poetisches und Magisches verwandelt. Abstrakte Farben und Formen umhüllen jede Blume und kreieren so dynamische Skulpturen, welche die Schönheit der Blumen verstärken, während sie mit der Architektur des Gebäudes durch analoge visuelle Effekte und Experimente interagieren."

Das technische Setup umfasste 12x Christie 20.000 Lumen WUXGA Laserprojektoren mit drei brandneuen PIXERA one Quad-Serverclients, die durch ein viertes PIXERA Mastersystem gesteuert wurden.
Die Kalibrierung wurde durch VIOSOs kamera-basiertes System vorgenommen. Ein externes RME Fireface UC Audiointerface wurde für die Audioausspielung und das Senden von SMPTE LTC Timecode für die Steuerung und das Syncing eines Lasers und zusätzlicher Lampen verwendet. Zwei Line-Arrays mit jeweils 3 T12 Aktiv-Lautsprechern von dB Technologies, kombiniert mit einem SB30 Subwoofer, waren für die Beschallung des Publikums im Einsatz.

Als technologisches Herz der Show kann man die PIXERA Soft- und Hardware bezeichnen, die in dieser Kombination ihr allererstes Debut im Rahmen des Fête des Lumières feiern konnte. Ausgezeichnet mit dem LDI Best Debuting Project Award 2018 und einem zusätzlichen Produktaward im Rahmen der InAVation Awards 2019, bietet PIXERA Soft- und Hardware ein neu-konzipiertes und besonders userfreundliches Interface, welches sich deutlich von anderen vergleichbaren Produkten unterscheidet.

Sowohl PIXERA one (1HE Modell) und two (2HE Modell) können unkomprimiertes 4K bei 60fps abspielen, verfügen über viele Optionen beim Spezifizieren der Hardwarekomponenten und unterstützen Flex-Technologie.
AV Stumpfls Project Manager & Trainer, Florian Eder, erklärt die Details des PIXERA Einsatzes beim Fête des Lumières: “Dieses Projekt gab uns die Möglichkeit den Beweis zu erbringen, dass unser revolutionäres und auf Usability ausgerichtetes GUI Konzept als Teil eines komplexen und wichtigen Projektes funktioniert. Das Feedback von internationalen Projektionsmappingexperten wie OCUBO ist sehr wichtig für uns, da wir uns für eine sehr anspruchsvolle Roadmap ständiger Weiterentwicklung entschieden haben. Ihr Feedback hilft uns dabei herauszufinden, welche neuen Features wir in der Entwicklung priorisieren müssen."

Maya erörtert die Relevanz, die PIXERA für die Umsetzung des Projektes hatte: “Ich glaube, dass PIXERA für uns und die Industrie ein Game-Changer ist, eine Revolution im Medienservermarkt mit großem Potential. Das System gibt uns die Möglichkeit eine Show jeglicher Größe präzise konstruieren zu können, sogar in unserem Studio, um sicherstellen zu können, dass wir das beste Setup für jede Eventualität haben. Mit PIXERA können wir schnell die Show auf einer Location aufsetzen und schnell auf jegliche Veränderungen oder Anpassungen reagieren, die in der echten Welt nötig werden."

“Eines der wichtigsten Features ist, dass die Software das Projekt mit Hilfe von 3D Objekten darstellen kann. Somit können wir den Film in Übereinstimmung mit dem 3D Gebäude und der Projektorenposition im Raum anpassen. Ich kann kaum genug betonen, wie intuitiv und benutzerfreundlich die Software ist. Mit sechs Shows pro Stunde während des viertägigen Festivals brauchten wir hundertprozentige Sicherheit, dass unser technisches Setup robust und flexibel genug sein würde, um den Anforderungen gerecht zu werden. Nachdem wir nun ja bereits eine ganze Weile mit dem AV Stumpfl Team und seinen Produkten arbeiten, hatten wir keine Zweifel, die richtige Wahl zu treffen."

“Unsere Techniker waren sehr zufrieden mit der Performance, Durch die Zusammenarbeit mit AV Stumpfl hatten wir das Gefühl, dass sie mit dabei waren, um sicherzustellen, dass PIXERA perfekt für das Projekt sein und komplett flüssig laufen würde. Es war eine so gute Erfahrung, dass wir die Software zukünftig in unseren Workflow integrieren werden."

Wie durch den Gewinn des Awards bestätigt, waren auch die Organisatoren des Festivals beeindruckt von OCUBOs Darbietung. Emma Violy, Produktionsassistentin für das Fête des Lumières bemerkt enthusiastisch: “Die Show hat ein unglaubliches Feedback vom Publikum, von der Presse und anderen Künstlern erhalten. Saint-Jean ist einer der wichtigsten Veranstaltungsorte im Festivalprogramm, was auch hohe Erwartungen mit sich bringt. Meiner Meinung nach konnte dieses Projekt die Erwartungen nicht nur erfüllen, sondern sogar übertreffen. Sowohl in technischer als auch in künstlerischer Hinsicht war es sehr beeindruckend.”

Abschließend bemerkt Maya: “Es ist für das ganze Team eine sehr bereichernde Erfahrung, an einem weltbekannten Festival wie Fête des Lumières teilzunehmen und gewürdigt zu werden. Dank PIXERA konnten wir auf so einem Level abliefern. Es hat uns wirklich sehr gefallen, mit der neuen Suite zu arbeiten und wir freuen uns darauf, dieses neue System bei zukünftigen Projekten einzusetzen, so dass wir zusammen die Grenzen des Möglichen im Bereich Projektionsmapping weiter verschieben können."

Fotos: OCUBO 2019

www.avstumpfl.com

www.ocubo.com