Objektbasiertes Mischen mit L-ISA auf Yamahas neuesten Konsolen

Die kürzlich enthüllten digitalen Mischsysteme RIVAGE PM5 und RIVAGE PM3 von Yamaha werden mit DeskLink für die L-ISA-Steuerung an Bord ausgestattet.

  • Foto: L-Acoustics / YAMAHA

  • Foto: L-Acoustics / YAMAHA

Foto: L-Acoustics / YAMAHA

Foto: L-Acoustics / YAMAHA

Da sich Immersive Audio schnell zum "Goldstandard" für moderne Live-Beschallungen entwickelt, freut sich L-Acoustics bekannt zu geben, dass seine L-ISA Immersive Hyperreal Sound-Technologie dank eines von beiden Herstellern gemeinsam entwickelten DeskLink in Kürze nativ über die gesamte Palette der digitalen RIVAGE PM-Mischsysteme von Yamaha Professional Audio, einschließlich der neu eingeführten PM5 und PM3, gesteuert werden kann.

Aufregendes Feature

Als ein aufregendes Feature der RIVAGE PM-Firmware-Version 4.0, die in den kommenden Monaten gleichzeitig mit der Hardware des PM5 (CS-R5) und des PM3 (CS-R3) veröffentlicht wird, ermöglicht DeskLink, dass Yamahas neueste Konsolen vollständig in der Lage sind, L-ISA-Mischungen zu steuern, genau wie ihre größeren Geschwister, die Flaggschiffe PM10 und PM7.

Innerhalb der RIVAGE PM-Pulte wird für jeden Mono- oder Stereo-Eingangskanal die direkte Steuerung von L-ISA-Objekten oder -Gruppen über die Bedienoberfläche und Touchscreens der Konsole möglich sein. Die fünf L-ISA-Hauptparameter - Pan, Breite, Abstand, Höhe und Aux-Send - werden ebenfalls für jedes Objekt in den Szenen der Konsole gespeichert, mit einem dedizierten Abrufbereich.

Yamahas Pionierarbeit

"Vor mehr als drei Jahrzehnten hat Yamaha Pionierarbeit auf dem Markt für Digitalmischpulte geleistet und ist seither einer der führenden Hersteller von Live-Konsolen geblieben", sagt Sherif El Barbari, Direktor der L-ISA Labs. "Mit den kürzlichen Erweiterungen der RIVAGE-Reihe um den PM5 und den PM3 kann Yamaha nun eine viel breitere Nutzerbasis bedienen und jedem die Möglichkeit geben, die Zukunft der Live-Beschallung auf sehr intuitive Weise zu erleben, und zwar über den objektbasierten Mischansatz von L-ISA.

"Yamaha freut sich sehr darüber, dass wir durch die kürzliche Einführung unserer neuen PM5- und PM3-Pultsysteme zusammen mit der V4.0-Firmware-Version die Integration der L-ISA-Systemkontrolle in die neu erweiterte RIVAGE-PM-Konsolenfamilie ermöglichen konnten", sagt Chris Angell, Yamaha R&D. "Dies öffnet die Türen unserer Zusammenarbeit mit L-Acoustics für ein noch breiteres Spektrum von Kunden und Projekten".