Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen mit Electro-Voice

Neben Oberstdorf, Innsbruck und Bischofshofen gehört seit 59 Jahren auch Garmisch-Partenkirchen zu den Austragungsorten der weltbekannten „Vierschanzen-Tournee“. Traditionell findet in dem oberbayerischen Ort am Fuße der Zugspitze das Neujahrsspringen am 1. Januar statt ...

Neben Oberstdorf, Innsbruck und Bischofshofen gehört seit 59 Jahren auch Garmisch-Partenkirchen zu den Austragungsorten der weltbekannten „Vierschanzen-Tournee“. Traditionell findet in dem oberbayerischen Ort am Fuße der Zugspitze das Neujahrsspringen am 1. Januar statt – ein Highlight im internationalen Wintersport-Kalender. In 2011 sorgten über 25 000 Skisprung-Fans für eine motivierende Kulisse.

Um die Menschenmenge bei frostigen Temperaturen bei Laune zu halten waren Moderator Wolfgang Hostmann und der für die Musikzuspielungen betraute DJ Mike gefordert. Das eingespielte Team löste die Aufgabe mit Bravour. Auch Dank des erstklassigen Sounds, für den in 2011 zum fünften Mal in Folge das in Weilheim ansässige Team von TC Showtechnik verantwortlich war. Im Mittelpunkt des Beschallungskonzeptes stand erneut das genauso kompakte wie druckvolle XLD-Line-Array-System von Electro-Voice. Martin Schulze, der sich mit Stefan Rehthaler die Geschäftsführung bei der oberbayerischen Rental-Company teilt: „Wir haben nach etlichen Optimierungen und Ergänzungen das ideale Set-Up für diese Veranstaltung gefunden. Daran halten wir fest. Das hervorragende Feedback, das wir auch in 2011 für den Sound bekommen haben, gibt uns Recht.“

Wie schon im Vorjahr kamen als Main-Array 16, auf 14 Meter hohen Beschallungstürmen angebrachte, EV XLD 218 zum Einsatz; acht DYNACORD V17 (geflogen) und sechs EV X-Subs (gestackt) sorgten für druckvollen Sound im Tieftonbereich. Um alle Zuschauer des rund 140 Meter weiten Geländes gleichmäßig beschallen zu können, setzten TC-Showtechnik 8 EV XLD-Systeme als Delay-Line ein. Für den Antrieb sorgte ein aus 2 EV CPS 4.10- und 1 EV CPS 8.5-Amps bestehendes Amprack. Martin Schulze über dieses kompakte Kraftwerk: „Dieses Rack haben wir uns vor gut einem Jahr angeschafft und wir sind damit extrem zufrieden. Es bietet jede Menge Power, es ist mit 6 HE sehr kompakt und dazu auch enorm flexibel. Neben Hallenkonzerten eignet es sich – Dank seiner Zuverlässigkeit – auch hervorragend für Outdoor-Produktionen.“

Natürlich galt es auch in diesem Jahr, die heiklen dB-Vorgaben der Veranstalter zu beachten. Als besonders kritisch gilt die Mixgate – der Bereich, in dem die TV- und Radiosender ihre Interviews durchführen. In diesem speziellen Segment der Location muss der Schallpegel verbindlich um sechs dB geringer sein. „Das hat uns früher schon etwas gestresst“, sagt Martin Schulze, „doch seitdem wir den Electro-Voice N8000-1500 Lautsprecherkontroller haben, ist das für uns überhaupt kein Problem mehr.“ Mit dem System sei, so Schulze weiter, „segmentierte Beschallung komfortabel lösbar.“

www.electrovoice.com