Neues Förderprogramm für Live-Clubs angekündigt

Seit einiger Zeit machen sich die Initiative Musik und LiveKomm für die Club-Kultur in Deutschland stark. Auch die Auszeichnung der Programmplanung unabhängiger Spielstätten, kurz APPLAUS, trägt dazu bei. Ein weiteres Programm fördert die Sparte Technik.

Die Initiative Musik gGmbH hat ihr neues Förderprogramm angekündigt. Damit will sie kleine und mittelgroße Clubs bei der Anschaffung digitaler Aufführungstechnik unterstützen. Kulturstaatsministerin Monika Grütters stellt für das Programm 1,5 Millionen Euro zur Verfügung.

Ina Keßler, die Geschäftsführerin der Initiative Musik, sagte: „Wer innovative Konzerterlebnisse bieten will, benötigt dazu eine zeitgemäße technische Infrastruktur. Mit dem neuen Förderprogramm können wir die kleinen und mittleren Clubs bei dringend notwendigen Erstinvestitionen in digitale Aufführungstechnik unterstützen, damit diese Kulturorte den aktuellen Herausforderungen gerecht werden.“

Initiative Musik arbeitet mit LiveKomm

Das Förderprogramm realisiert die Initiative Musik mit dem Live Musik Kommission e.V. (LiveKomm). Der Verein ist auch als Antragsberater tätig. Ziel des Programms ist laut eigenen Angaben, dass Spielstätten bundesweit auch von der technischen Seite eine kulturelle Rezeption und Bildung für ein anspruchsvolles Publikum auf internationalem Niveau gewährleisten können.

Karsten Schölermann, 1. Vorsitzender der LiveKomm, erklärte: „Um im internationalen Wettbewerb, gerade im Vergleich zu den Clubs in Frankreich, Benelux oder Skandinavien mithalten zu können, besteht für eine Vielzahl der Livemusik-Clubs in Deutschland ein erheblicher Investitionsbedarf bei der technischen Infrastruktur.“ Insbesondere für viele kleine Clubs seien die Umrüstungen auf neue Standards aufgrund der finanziellen Situation ohne eine Förderung nicht möglich, fügte er hinzu.

Antragsberechtigte Spielstätten

Antragsberechtigt sind Live-Musikspielstätten mit einem festen Sitz in Deutschland, einer maximalen Kapazität von 2.000 Besuchern und mindestens 24 Livemusik-Veranstaltungen im Jahr. Das Förderprogramm dient der erstmaligen technischen Umstellung von Livemusik-Spielstätten auf digitale Aufführungstechnik. Digitale Monitor- und Hauptmischpulte, Lichtmischpulte sowie digitales Showlicht und DJ-Setups können kofinanziert werden. Gefördert werden Anschaffungskosten zwischen 1.000 und 20.000 Euro mit einer gestaffelten Förderung in Höhe von 900 bis 10.000 Euro. Die Differenz muss als Eigenanteil getragen werden.

Die LiveKomm entwickelte das Konzept des Programms mit dem Namen „Digitalisierung der Aufführungstechnik in Live-Musikspielstätten in Deutschland“. Die Informationen zum Antrags- und Vergabeverfahren sind für Antragsteller ab sofort auf den Seiten der Initiative Musik und der LiveKomm verfügbar.

www.initiative-musik.de