Movecat präsentiert aktuelle Produkte auf der Prolight + Sound

Als Messehighlight werden bei Movecat die ersten Geräte der neuen Lastmessserie auf der Prolight + Sound 2014 vorgestellt ...

Als Messehighlight werden bei Movecat die ersten Geräte der neuen Lastmessserie auf der Prolight + Sound 2014 vorgestellt. Sie weisen intelligente Lastmesssensoren auf, können analog und via Netzwerk betrieben werden und arbeiten im Stand-Alone-Modus sowie im Netzwerk- oder Funkbetrieb.

Eine PC-kompatible Visualisierungs-/Analysesoftware bis 48 LMS-Sensoren im I-Motion-Netzwerk bietet Movecat mit der neuen LMS AS-1 Lastmess-Software. Das Programm wartet mit Features wie der Darstellung von Einzellasten, Lastgruppen und Gesamtlast aller Sensoren auf. Außerdem bietet es individuelle Definition, Auswertung und Darstellung von Über- und Unterlastzuständen sowie automatische Protokollierung im 24-Stunden-Dauerbetrieb. Ergebnisse können auch noch nach Wochen in Zeitrastern von 24 Stunden bis einer Sekunde ausgewertet und als PDF für Dokumentationszwecke erstellt werden. 



Die I-Motion Basic Familie hat mit dem BASIC-C Systemcontroller Zuwachs bekommen. Das Gerät im Pultgehäusedesign verfügt über einen integrierten dynamischen Fahrhebel mit Totmannfunktion, 10,4“-Touchscreen und eine Eingabetastatur. Der BASIC-C Controller ist optimal für kleinere bis mittlere Produktionsanwendungen mit geregelten Vario-Antrieben, bei denen ein dynamischer Fahrhebel zum Bedienen der Show gewünscht wird.



Seitens der Software hat Movecat die neue V3 für das I-Motion-Netzwerk aufgelegt. Die Software basiert auf einer neuen Datenbankstruktur, die eine gesteigerte Performance besonders bei komplexen Showabläufen ermöglicht. Und die neue 3-D „Drag and Drop“-Technologie vereinfacht die Objektprogrammierung bei szenischen Verwandlungen. Weiterhin kann die V3-Software an viele Sprachen und Zeichensätze angepasst werden.



Neu sind die Rigging-Züge gemäß D8 und D8 Plus in Low-Voltage-Control-Ausführung (RC-Ausführung). Diese Variante kann mit marktüblichen Low-Voltage-Controllern gesteuert und ganz einfach in bestehende Systeme integriert werden. Die RC-Ausführung beinhaltet ein Electronicboard, das alle relevanten Bauteile, inklusive 24-Volt-DC-Netzteil, beinhaltet und direkt oder in Verbindung mit einem zweispurigen Getriebeendschalter zum Einsatz kommen kann. Das RC-Board sowie der optionale Getriebeendschalter verfügen über das in der V-Serie bewährte TLI-System zur eindeutigen Visualisierung der Betriebszustände. Die am Markt üblichen Steckverbinder-Systeme und Belegungen sind verfügbar. Es steht auch ein RC-Kit als Umbausatz für bestehende DC-Züge zur Verfügung.



Darüber hinaus werden weitere RC-Versionen von etablierten Movecat-Produkten mit den erfolgreichen Kettenzug-Controller der L- und E-Serien präsentiert. Die Grundfunktionen sind mit den DC-Versionen identisch; die Geräte verfügen auch über selektive Motorschutzschalter je Kettenzug sowie die bewährte Movecat-Bedienergonomie und Sicherheitstechnologie. Bei der E-Serie sind die MRC-Handbediengeräte bei DC- und RC-Versionen baugleich. Die Geräte können auch in einem Systemverbund mittels M-Link als eine Gruppe betrieben werden.

www.movecat.de