Monitor ST von Dangerous Music überzeugt bei The Voice of Germany

Die MasteringWorks GmbH etabliert den Monitor ST des amerikanischen Outboard-Spezialisten Dangerous Music bei The Voice of Germany...

Die MasteringWorks GmbH etabliert den Monitor ST des amerikanischen Outboard-Spezialisten Dangerous Music bei The Voice of Germany. Nach überzeugender Blind Audition und exzellenter Live-Performance steht der Monitoring-Profi jetzt bereits seit drei Jahren in den berliner Adlerhof Studios. Dort dient er den Toningenieuren während der Show als professionelle Schaltzentrale und exquisite Lautstärkeregelung für die beiden Abhören.
 
„Anfangs kamen noch zwei digitale Digidesign-Pulte zum Einsatz“, erinnert sich Kern an die erste Staffel der erfolgreichen Gesangs-Castingshow, „die praktischerweise auch zusammen über den Monitor ST abgehört werden konnten.“ Auf dem Ersten mischte Toni Kern die Band, auf dem zweiten damals noch Daniel Schlindwein die jeweiligen Lead-Vocals. Der Monitor ST diente dabei als flexible Schaltzentrale.
 
Heute fahren Kern und sein Kollege Stefan Kling, der seit der zweiten Staffel die Vocals mischt, die Live-Mischungen auf einem digitalen Digico SD7 mit Faderextension, was das Zusammenschließen zweier Pulte überflüssig macht. Der Monitor ST hängt aber nicht zuletzt wegen seines exzellenten Sounds nach wie vor an der Monitorschiene des Pultes. Per CAT-5-Kabel angeschlossen, ermöglicht die ergonomische Remote das Konfigurieren des gesamten Systems ohne, dass die Verantwortlichen dabei den Sweetspot verlassen müssten.
 
„Vor allem sind die komfortable Remote sowie Flexibilität und Klangqualität des Monitor ST für uns wichtig“ bringt Voice of Germany Soundengineer Toni Kern die Vorzüge des vielseitigen Monitor-Controllers begeistert auf den Punkt und es wird klar: Auf die professionelle Monitoring-Lösung von Dangerous Music will hier keiner mehr verzichten.

www.masteringworks.com