Mit Evoko Raummanager Meetingräume organisieren

Im intensiven Meeting-Alltag zerren doppelt besetzte Konferenzräume oder

Störungen einer Besprechung an den Nerven. Der digitale Raummanager von Evoko wendet solche Unstimmigkeiten ab. Mitarbeiter verwalten damit Zimmer via Outlook, Cloud oder direkt vor Ort am stylishen Display. Zeitgemäß und deutlich zeigt der schlanke Monitor Raumbelegung und freie Kapazitäten an ...

Im intensiven Meeting-Alltag zerren doppelt besetzte Konferenzräume oder
Störungen einer Besprechung an den Nerven. Der digitale Raummanager von Evoko wendet solche Unstimmigkeiten ab. Mitarbeiter verwalten damit Zimmer via Outlook, Cloud oder direkt vor Ort am stylishen Display. Zeitgemäß und deutlich zeigt der schlanke Monitor Raumbelegung und freie Kapazitäten an. Interessierte erhalten den Raummanager beim Hamburger Experten für Monitor- und Displayhalterungen monitorhalterung.de.

Ist da wer?
„Ja, bitte?“ - „Entschuldigung, aber wann ist der Raum denn wieder frei?“. Zum dritten Mal klopft ein Kollege an und platzt ungewollt ins Meeting – bei großen Unternehmen keine Seltenheit. Auch unbeabsichtigte Doppelbuchungen schleichen sich schnell ein. Flugs prallen zwei Mitarbeiter samt Unterlagen und Seminarteilnehmern vor dem gleichen Raum zusammen. Zwist, Mehrfachreservierungen und Raumverschwendung beugt der Evoko Raummanager vor. Die ästhetische Raumplakette denkt mit: Weit leuchtet die grüne oder rote LED-Umrandung des 8-Zoll- Bildschirms und signalisiert, ob ein Raum frei oder belegt ist. Beginn, Ende, verbleibende Konferenz- Minuten und Ausweichzimmer erkennen Betrachter auf einen Blick. Futter erhält das Konferenz-Organ komfortabel direkt via Touchscreen, Cloud oder über Outlook. Am Arbeitsplatz greifen Kollegen zur Nutzung auf ihr vertrautes Kommunikationstool zurück und tragen Buchungen in geläufiger Weise ein. Während eines Meetings huschen Mitarbeiter vor die Tür und verlängern mit einem Fingertipp aufs digitale Türschild das Treffen – was Outlook sofort spiegelt. Auch defektes technisches Equipment geben sie zu Protokoll. Der Fehler-Report landet direkt beim zuständigen technischen Betreuer. Unkompliziert wie ein neuer Anwender lässt sich der digitale Zimmerverwalter ins Firmennetzwerk einfügen. Per Direktlink zum Exchange Server richten Anwender den Evoko Raummanager ein. Er verzichtet auf zeitraubendes Aufspielen einer zusätzlichen Software und baut auf vorhandener Microsoft Exchange Server-Umgebung auf. Kommunikation sowie Stromversorgung übers Ethernet laufen über ein einziges, unauffällig angebrachtes Kabel. Nutzername/Passwort oder ID-Card gewähren Zutritt in den Nutzerkreis.

www.monitorhalterung.de

Quelle: Borgmeier PR