Midas XL8 im Doppelpack – Premiere in der Wolfsburger Autostadt

Beim Festival „Movimentos“ in der Wolfsburger Autostadt können sich Gäste und Künstler nicht nur auf ein ausgesuchtes Programm, sondern auch auf exzellente Technik verlassen.

 

In diesem Jahr hatte dort ein Duo Deutschlandpremiere, das bislang noch seines gleichen sucht – zwei Midas XL8 im gemeinsamen Audionetzwerk.

Obwohl sich „Movimentos“ als  Festival eigentlich dem Tanz und dem Bewegungstheater verschrieben hat, geben sich  auch in diesem Jahr wieder Stars aus dem Rock- und Popbusiness im Kraftwerk der Wolfsburger Autostadt die Ehre - Urgestein Joe Cocker, die Newcomer und Abräumer von Sunrise Avenue und schließlich die „graue“ Eminenz des Jazz- und Fusionrock, der Brite John McLaughlin und seine 4th Dimension.


Acht Wochen Vorbereitungszeit investieren Christian Kiel, der technische Leiter der Autostadt, und sein Team in die Vorbereitung. In dieser Zeit wird aus der Generatorhalle die perfekte Eventlocation für 1.000 Gäste.   Beschallt wird nicht nur das Auditorium, sondern der gesamte Gebäudekomplex. 24 Ausspielwege werden von der XL8 am  Frontplatz verwaltet und die XL8 fungiert zusätzlich als Regiezentrale, Herzstück der Melde- und Rufanlage sowie als digitale Kreuzschiene für sämtliche in der Location ankommenden und abgehenden Signale.

 

Über Netzwerk werden die Audiosignale absolut einfach, schnell und unkompliziert an jeden Ort des Kraftwerks verteilt. „Wir bleiben dabei übrigens auf dem kompletten Weg auf der digitalen Ebene und verzichten bis zu den Amps auf zusätzliche Wandler im  Signalweg“, wie der technische Leiter Andreas Maier erklärt. „Gerade bei der Fülle von unterschiedlichsten Veranstaltungen, die wir hier im Lauf der sechswöchigen ‚Movimentos’ betreuen, ein unschlagbarer Vorteil.“


Abgesehen von den technischen Vorteilen, die  so eine Lösung bietet, liegen auch die akustischen Vorteile klar auf der Hand: „Rauschen ist bei diesem System einfach kein Thema mehr“, so Andreas Maier.

 

www.eviaudio.de