mc²-Serie mit neuem Software-Release 4.4.

Neuer integrierter Router bietet redundantes Steuersystem in mc²-Pulten.

Intuitive Arbeitsabläufe sowie ein hoher Grad an Zuverlässigkeit und Redundanz sind die Hauptmerkmale erfolgreicher Produkte in einer modernen Broadcast-Umgebung – wie bei den Mischpulten der mc²-Serie. Mit dem Software-Release 4.4 für diese Mischpultfamilie setzt Lawo einen weiteren Meilenstein: Dieses unterstützt den neuen MKII-Router, der mit seinem On-Board-Computer als Steuersystem für die mc²56 und mc²90-Bedienoberfläche erstmalig ein redundantes Steuersystem bietet. Damit wird dem Kunden ein einzigartiges Niveau an Redundanz für moderne digitale Mischpulte garantiert.


Bei einem redundant aufgebauten MKII-Router wird automatisch die Übernahme der Aufgaben des aktiven Steuersystems durch die Standby-Routerkarte ausgelöst, sobald diese einen Fehler auf der aktiven Routerkarte feststellt. Da beide Routerkarten permanent synchronisiert werden, sind alle User-Daten inklusive der Produktionsdaten, Automationsdaten und Snapshots sofort verfügbar. Selbstverständlich kann auch eine manuelle Übernahme forciert werden. Damit ist ein Austausch des Steuerrechners zur Betriebszeit möglich, ohne das Mischpult komplett außer Betrieb zu nehmen.


Denkbar sind dadurch auch Szenarien, bei denen das Bedienfeld kilometerweit entfernt vom eigentlichen Misch- und Steuerkern, dem HD-Core, entfernt ist.
Das neue Release 4.4 hat neben diesem Niveau an Betriebssicherheit noch anderes zu bieten. So wurden die GUI-Pages erweitert und überarbeitet. Dadurch konnte die Übersicht und Handhabung nochmals verbessert und das Metering noch besser für den Livebetrieb gestaltet werden. Eine Reverse Bus Assign Page ermöglicht das schnelle Auffinden von nicht erwünschten Inputs auf Summen.

 

www.lawo.de