Mackie stellt neue Onyx-i Serie vor

Universell und kompatibel einsetzbar, Analog-Mixer mit weitreichender FireWire-Integration.

Die FireWire Recording-Mixer warten mit einigen analogen Features auf. Sie sind nach Angaben des Herstellers flexibel einsetzbar und mit einem eingebauten 24-Bit/96kHz-FireWire-I/O-Interface ausgestattet. Die Onyx-i-FireWire-Mixer können daher zusammen mit allen führenden DAWs genutzt werden. Desweiteren lässt sich die neue Onyx-i Serie für den Einsatz mit Pro Tools M­-Powered 8 nutzen.

 

James Woodburn (Mackie Produktmanager):

 

“Es ist ein wirklicher Vorteil, wenn analoge Mixer als Front-End einer DAW eingesetzt werden. User, die keine digitalen Mixer einsetzen möchten, werden vom vertrauten Layout und dem Feeling dieser Mixer begeistert sein. Und diejenigen, die bereits mit Mackie Mixern arbeiten, werden von der Flexibilität und der Arbeitsgeschwindigkeit der neuen Serie beeindruckt sein. Onyx-i Mixer sind die ideale Kombination aus Interface und Mixer für jeden, der das Beste aus beiden Welten sucht…simply put, it´s a better way to record.”

Die neuen Mixer der Onyx-i Serie haben eine FireWire-Integration und viele weitere bewährte, analoge Features wie Onyx-Mic-Preamps und Perkins-EQs. Mit nur einem Handgriff kann der User entscheiden, ob er den Perkins-EQ in den Aufnahmepfad, in die Aufnahme-Auxwege, die Gruppen (1640i) oder die Stereosumme legt. Das Flaggschiff, der Onyx 1640i, besitzt sogar ein üppiges flexibles 16x16 FireWire-Interface, das dem User erlaubt, bis zu 16 DAW-Kanäle direkt auf die Mixerkanäle zu routen – genau wie bei einem klassischen Tape-Mixdown.

 

www.mackie.com