Light and Sound Austria entscheidet sich für Clay Paky A.leda aus dem Hause Lightpower

Light and Sound Austria aus Kundl in Tirol hat sich jüngst für die neuen A.leda LED-Washlights von Clay Paky entschieden. Genauer gesagt hat das Unternehmen in die K10 Version investiert und ist damit eines der ersten Unternehmen weltweit, die das Produkt in ihren Materialbestand aufnehmen. Inhaber Markus Klotz begründete, warum seine Wahl auf den A.leda K10 fiel: „Der Clay Paky A.leda hat uns bereits bei der ersten Produktpräsentation durch Lightpower Austria vollständig überzeugt ...

Light and Sound Austria aus Kundl in Tirol hat sich jüngst für die neuen A.leda LED-Washlights von Clay Paky entschieden. Genauer gesagt hat das Unternehmen in die K10 Version investiert und ist damit eines der ersten Unternehmen weltweit, die das Produkt in ihren Materialbestand aufnehmen. Inhaber Markus Klotz begründete, warum seine Wahl auf den A.leda K10 fiel: „Der Clay Paky A.leda hat uns bereits bei der ersten Produktpräsentation durch Lightpower Austria vollständig überzeugt. Sowohl die einzelansteuerbaren LEDs mit der Möglichkeit Content darzustellen, der 14°-70° Zoom und die variable Farbtemperatur für Weiß und Pastelltöne sind uns sehr positiv aufgefallen. Darüber hinaus ist der A.leda sehr hell – und das bei gerade einmal 350W Leistungsaufnahme.“

Clay Paky bietet mit der A.leda Serie (K20, K10 und K5) leistungsstarke LED-Washlights, die dem professionellen Anwender dank einzelansteuerbarer LEDs nicht nur eine große Effekt- und Funktionsvielfalt ermöglichen, sondern auch den hohen Qualitätsansprüchen dieses Herstellers gerecht werden. Alle Geräte arbeiten leise und eignen sich somit besonders für geräuschempfindliche Anwendungsbereiche. Alle A.leda Moving Lights sind mit 15W RGBW LEDs bestückt, mit denen kräftige, gesättigte Farben ebenso wie eine breite Palette an Pastelltönen und Weißabstufungen exzellent darstellbar sind. Sowohl der Dimmer als auch die RGB Farben sind als 16-Bit-Kanäle ausgelegt, was neben einer gleichmäßigen Dimmung auch zeitlich sehr lange und sanfte Farbüberblendungen ermöglicht. Wie alle Geräte der Alpha Serie lassen sich auch die A.leda über Art-Net ansteuern, ein großer Vorteil insbesondere in Kombination mit Videoservern im Pixelmapping-Modus. Mehrere A.leda können auf diese Weise eine Low-Resolution-LED-Spielfläche bilden. So können beispielsweise grafische Elemente abgebildet und deren Form und Farbe dynamisch verändert werden. Der K10 ist mit 19 LEDs bestückt und verfügt bei einer Leistungsaufnahme von 350W über eine Helligkeit von 9.000 Lumen.

www.lightpower.de

Quelle: Lightpower GmbH