Lawo VSM System für Produktions-Campus von Mediacorp Singapore

Die Infrastruktur für den kompletten Produktionsbetrieb am neuen Standort basiert auf dem VSM Broadcast Control und Monitoring System von Lawo.

Der in Singapur ansässige Broadcaster Mediacorp hat seinen Sitz im neuen Mediapolis-Areal bezogen - ein riesiger Gebäudekomplex, der alle Produktionsstätten für die sieben Fernseh- und 12 Radiokanäle des Senders beherbergt. Die Infrastruktur für den kompletten Produktionsbetrieb am neuen Standort basiert auf dem VSM Broadcast Control und Monitoring System des deutschen Broadcast-Unternehmens Lawo, das als umfassende Steuerungslösung im kompletten Campus dient.

Mit dem VSM-System und seinen ausgeklügelten Redundanz-Features erreicht Mediacorp eine hohe Ausfallsicherheit, und zugleich eine nie zuvor verfügbare Flexibilität im Workflow-Management, was eine erhebliche Zeitersparnis bei der Programmvorbereitung erbringt.

Die beiden redundanten (Miranda) Router des Mediacorp-Campus dienen dazu, die Audio- und Video-Signale zu schalten. Beide Router sind direkt angebunden und routen die Signale simultan ohne Master- oder Backup-Hierarchie, sondern auf Basis einer Master- / Master-Anordnung. Das VSM-System sorgt für die grundlegende Synchronisierung der beiden Router und erreicht so zwei wesentliche Vorteile dieses Setups: Erstens kann die Wartung eines Routers offline durchgeführt werden, ohne den Produktionsplan zu stören. Zweitens dient jeder Router im Falle einer Störung als „Backup“ Router für den jeweils anderen. Der Mediapolis Studio-Komplex ist in vier Abschnitte unterteilt: Central, Radio, TV und News. Der Bereich Central wiederum ist in drei weitere Bereiche unterteilt: CMX (Ingest), DC (Distribution/Contribution) und Playout. Der Bereich Distribution/Contribution nutzt den „Virtual Package Workflow“ von VSM, um eine eingehende physikalische Quelle (etwa von Ü-Wagen oder Downlink) zu einer virtuellen Quelle im System zu wandeln und als solche in der gesamten Einrichtung verfügbar zu machen. Wenn ein physikalisches Gerät in der Signalkette ausfällt, ist damit das virtuelle Signal nicht unterbrochen und der Signalfluss bleibt intakt, so dass das Gerät umgeschaltet oder gewechselt werden kann.

Mit seinem Virtual Package-Workflow bietet VSM zusätzlich eine anspruchsvolle Benutzerverwaltung, die den Usern das virtuelle Layer über individuell konfigurierte Rechte in der gesamten Einrichtung zur Verfügung stellt. Nur qualifiziertes Personal kann auf bestimmte Signale zugreifen, je nach den ihnen gewährten Rechten.

Die Verwendung des VSM und seiner Steuerungslogik bietet Mediacorp große Vorteile bei der täglichen Arbeit sowie erhebliche Zeitersparnis. So mussten bisher die User den Leiter des Distribution/Contribution-Bereichs bitten, Tielines zu schalten. Mit dem VSM können sie ihre Tielines im Voraus - kurz oder direkt vor einer Produktion - aktiv auswählen und sie als Produktions-Workflow speichern. Unmittelbar vor der Produktion laden die User ihre Workflow-Konfiguration mit nur einem Klick und die Produktion kann starten. Für den TV-Bereich mit seinen Studios setzt Mediacorp eine weitere besondere Funktion des VSM ein: Boxing. Mit Boxing können komplette Produktionen zur Vorbereitung oder bei Störungen von einem Studio zum anderen übertragen werden. So kann der User eine Produktion in einem Studio vorbereiten und in einem anderen ausführen, indem er mit nur einem Klick auf den gespeicherten Workflow umschaltet. Ähnlich kann bei technischen Störungen ein Produktionsablauf von einem Studio sofort zum anderen umgeschaltet werden.

Innerhalb des Radio-Bereichs des Campus setzt Mediacorp auf ein ähnliches Redundanzkonzept mit dem Einsatz von zwei parallel geschalteten Lawo Nova73 Audio-Routern. Für die 12 (plus zwei Back-up) Radio-Kanäle dient VSM als umfassendes Steuerungs- und Monitoringsystem. VSM hält die Koppelpunkte der beiden redundanten Router synchron und überwacht die Übertragungsketten in Hinblick auf Silent Detect, Alarmmanagement und weitere Funktionen. Weitere Features des VSM sind Scheduler zur Vorbereitung von Koppelpunkten, die zu einem vordefinierten Zeitpunkt geschaltet werden sollen. Mit zwei Software- und zwei Hardware-Bedienfeldern ist VSM in der Lage, die gesamte Übertragungskette zu steuern. Mit dem TX-Bedienfeld des VSM können die User auf einen Blick die komplette Signalkette aller verfügbaren Kanäle sehen. Ebenso haben sie über die Panels direkten Zugriff auf die Unterebenen der Signalkette, um Studios und Ressourcen je nach Verfügbarkeit oder bei Problemen oder Fehlern frei zuzuordnen. Der Mediacorp-Sendekomplex verarbeitet das Playout für sieben TV-Kanäle sowie 12 Radiosender. In der ersten Phase der Implementierung seit Februar 2017 nutzen vier TV-Sender das System.


www.lawo.com