Lawo liefert Jade VSC aus

Während der IBC 2015 hat Lawo die virtuelle Soundkarte vorgestellt. Sie eignet sich nicht nur für Rundfunkanstalten.

Die Lawo AG gab bekannt, dass ihre virtuelle Soundkarte Jade VSC nun verfügbar ist. Laut Hersteller können Nutzer damit windowsbasierte Anwendungen ohne externe Hardware-Schnittstellen in „Audio over IP“-Netzwerke integrieren.

Die Software soll 64 Kanäle bidirektionales RAVENNA- und AES67-Streaming in Windows-Systemen ermöglichen. Sie verfügt über virtuelle WDM-Instanzen und einen ASIO-Treiber. Dieser kann von mehreren Anwendungen gleichzeitig geladen werden. Jade VSC ist nach Angaben von Lawo mit Realtime-Sample-Rate-Conversion in Broadcast-Qualität ausgestattet. So soll das Einspielen von Inhalten mit vom Netzwerk abweichenden Abtastraten ermöglicht werden.

Mike Dosch, Director of Virtual Radio Projects bei Lawo, sagte: „Jade Virtual Soundcard ist die ideale Lösung, wann immer Audio-Software auf PCs oder Servern in IP-basierte Audionetzwerke eingebunden werden muss.“ Falls der Anwender mehrere Instanzen der Software nutzt, kann er die Treiber über eine Kontrollapplikation einstellen.

www.lawo.com