L-ISA stellt sich der Herausforderung der Oper

Dionysos Rising ist eine neue Oper von Roberto David Rusconi und Teil des pulsierenden Programms OPER.A 20.21 der Haydn-Stiftung in Bozen und Trient, Italien. Dafür wurde die bekannte L-ISA Technologie von L-Acoustics verwendet.

Die Produktion der Oper bringt den Mythos von Dionysos, dem antiken griechischen Gott des Weins, der Fruchtbarkeit, des rituellen Wahnsinns sowie der religiösen Ekstase und des Theaters in einen modernen Kontext. Die Handlung der Oper befindet sich in einem Rehabilitationszentrum für Patienten, die unter psychischen Problemen leiden.

Roberto David Rusconi ist 2019 Artist in Residence der Haydn Foundation und bekannt für sein umfangreiches Portfolio an musikalischen Erlebnissen für Oper, Theater und Tanz sowie für seine umfangreiche Musik-, Film- und Fernseharbeiten.
Die Dionysos-Rising-Musik verwendet ein kleines Orchester zusammen mit Live-Stimmen und Playback. Um diese immersive Klanglandschaft und das komplexe Scoring dem Publikum klar und verständlich zu vermitteln, wandte sich Rusconi der L-ISA Immersive Hyperreal-Technologie von L-Acoustics zu.

Er wurde zuerst von Etienne Corteel, L-Acoustics Director of Scientific Outreach, in das System eingeführt. “Ich wollte mit Etienne zusammenarbeiten, seit wir uns bereits 2014 bei einem anderen Projekt getroffen haben. Ich habe mich mit ihm und Christian Heil (Präsident und Gründer von L-Acoustics) zusammengetan, und sie haben ihre Ambitionen für die L-ISA Technologie erklärt und was es für eine kreative Bedeutung haben kann. Es war ein echter Glücksfall – der richtige Zeitpunkt und der richtige Ort. Meine Ziele waren identisch mit deren Zielen, das Opernprojekt war gerade in Auftrag gegeben worden. Ich habe etwas gesucht und bei L-Acoustics das Beste gefunden.“

Rusconi arbeitete mehrere Monate mit dem L-ISA Controller und Prozessor in seinem eigenen Studio, um ihre kreativen Möglichkeiten auszuloten, bevor er sich an die Produzenten der Show wandte, um eine technische Infrastruktur zu entwickeln. „Ich habe ihnen gesagt, dass jeder eine Oper produzieren kann, aber niemand sonst kann eine umfassende Erfahrung wie diese vollbringen.“

Eine enge Beziehung zu L-Acoustics während des gesamten Projekts war für Rusconi besonders wichtig. „Während der zwei Jahre, die es brauchte, um die Oper auf die Bühne zu bringen, hatte ich viel Unterstützung“, sagt er. „Zu Hause, bei den Proben und beim Entwurf der endgültigen L-ISA-Konfiguration.“

Die Produktion von Dionysos Rising im Januar fand im Teatro Sanbapolis statt, einem kompakten Veranstaltungsort, der als vielseitiger Raum für eine Vielzahl von Aufführungen konzipiert wurde. Die 15,1-L-ISA-Konfiguration bestand aus fünf X12-Gehäusen für das Szenensystem auf der Vorderseite der Bühne, zehn X8 für die Overheads und Surround sowie zwei SB18-Subwoofern, die zentral über dem Publikum geflogen wurden. Alle Lautsprecher wurden von fünf mit LA4X verstärkten Controllern betrieben.


www.l-acoustics.com