L-Acoustics: L-ISA-Technologie im Wasa-Theater in Finnland

Audico Systems Oy entwirft und installiert das erste L-ISA-Projekt der nordischen Region im historischen Wasa-Theater.

  • Foto: L-Acoustics Wasa_Theater

  • Foto: L-Acoustics Wasa_Theater

  • Foto: L-Acoustics Wasa_Theater

Foto: L-Acoustics Wasa_Theater

Foto: L-Acoustics Wasa_Theater

Das Wasa Theater ist eines der ältesten Zentren für darstellende Kunst in Finnland. Das Hotel liegt in Vaasa an der Westküste Finnlands und feierte sein 100-jähriges Bestehen mit einer umfassenden Überarbeitung, bei der alles aktualisiert wurde – von den Böden, den Wänden und Decken bis hin zum Auditorium.

Die Überholung umfasste auch brandneue Sound- und Beleuchtungssysteme. Dieses technische Update umfasste Lautsprecher, Verstärker, Mischpulte und Mikrofone. Das Theaterteam wählte Audico, den finnischen und zertifizierten Anbieter von L-Acoustics, als Auftragnehmer für Design, Installation, Inbetriebnahme sowie auch die Programmierung und Schulung des Personals.

Ein Soundsystem für die kommenden Jahre

Ausgangspunkt für das Projekt, wie vom Technischen Direktor des Theaters, Mats Antell, festgelegt wurde, bestand darin, das bestmögliche Soundsystem für das Haus zu erhalten und sicherzustellen, dass seine Bedürfnisse für die kommenden Jahre erfüllt werden.
„Immersiver Sound ist derzeit das heißeste Thema in der Branche und L-ISA ist die beste immersive Technologie auf dem Markt“, sagt Pauli Molnár, Sales Manager von Audico. „Es liefert Sprache, Song und Musik auf eine Weise, die viel mehr hervorsticht. Wir wussten, dass es dem Theater die atemberaubenden Ergebnisse bringen würde, die das Theater wollte. Wir schlugen es ihnen also vor - Mats Antell und zusammen mit Dennis Lindén, Sound Designer des Theaters, waren überzeugt.“

Die Installation der L-ISA-Technologie begann im Frühjahr 2019, die Renovierung sollte noch vor Mittsommer abgeschlossen sein – pünktlich zur Premiere des Musicals Spelman på taket (Fiddler on the Roof).

Die Installation im Theater

Um die begrenzte Zeit, die im Theater zur Verfügung stand, effizient zu nutzen, entwarf Audicos Systemspezialist Pekka Patrikainen die L-ISA-Konfiguration außerhalb des Unternehmens im Büro von Audico, in Espoo. Die Ausrüstung wurde dann ins Theater gebracht, wobei der endgültige Aufbau ein Frontalsystem aus fünf Hängen von vier Kiva II umfasste, die gleichmäßig über die Vorderseite des Prosceniums verteilt waren. Außerdem wurden Frontfills von sechs X4i installiert, die über der Bühnenlippe positioniert wurden.

Zwei hintereinander stehende SB18i-U-Boote werden mittig und vor den Haupthängen aufgehängt, das Verlängerungssystem besteht aus zwei Syva, einer links und einer rechts. Die Fills sind X8, jeweils eine links und rechts an der Bühne, mit acht Overhead-X8 (jeweils vier an den Overhead-Servicebrücken in der Decke des Auditoriums). Vier X8 befinden sich zur Verzögerung im hinteren Bereich des Auditoriums, weitere acht X8 für Seitenumrandungen.

Begeisterung über die L-ISA-Technologie

Molnár äußert sich zu der Installation des L-Acoustics-Soundsystems: „L-ISA bedeutet, dass der Konflikt, der manchmal mit einem herkömmlichen Theater-Soundsystem auftritt, bei dem man den Ton aus einem Bereich hört, die Aktion jedoch in einem anderen Bereich stattfindet, nicht mehr besteht. Mit der L-ISA-Technologie kann das Theater einen glaubwürdigen räumlichen Eindruck hinterlassen und die Merkmale des Raums beeinflussen, indem beispielsweise der Klang vor, hinter und sogar über dem Publikum bewegt wird.“

Auch Lindén spricht über die Installation der L-ISA-Technologie, über die er sich sehr freut und begeistert ist.
„Es ist ein völlig anderes Werkzeug als die früheren Soundsysteme. Es hat mir neuen Antrieb gegeben, weil es meine langfristigen Ideen ermöglicht und einfach durch seine Existenz neue schafft! Es ist großartig, dass wir jetzt und nicht nach den zehn oder 20 Jahren, wenn die nächste Renovierung stattfindet, in ein solches Soundsystem investieren konnten.“

„Wir haben lange Zeit mitten in der Renovierung gelebt, daher ist es fantastisch, endlich die Früchte unserer Arbeit genießen zu können“, schließt Antell ab. „Der Dialog mit Audico war durchweg hervorragend. Alles in allem waren Pauli und sein Team ein großartiger Partner in dieser einzigartigen und herausfordernden Installation. Wir freuen uns, dass Wasa-Theater das erste Theater in Nordeuropa ist, das von L-ISA profitiert, und dass dieses mehrdimensionale Hörerlebnis unsere Erwartungen bei weitem übertrifft.“