L-Acoustics Kara-System: Perfekte Wahl für Alexandra Palace Theatre

Nach 80 Jahren Ruhezeit und zwei Jahren sorgfältiger Restaurierung wurde das Alexandra Palace Theatre wiedereröffnet. Als Teil des Prozesses musste eine komplette technische Infrastruktur installiert werden, einschließlich eines umfassenden Kara-PA-Systems von L-Acoustics.

Das Alexandra Palace Theatre selbst ist ein Teil des Ostflügels des alten Gebäudes. Die ursprüngliche Kapazität belieft sich auf 3.000 Personen und die Bühne war ein Wunderwerk der viktorianischen Technik mit einer Vielzahl von innovativer Bühnentechnik. Die BBC mietete den Palast im Jahr 1935, das Theater blieb bis 2004 ungenutzt. Im Jahr 2012 wurde eine gründliche Restaurierung des altehrwürdigen Gebäudes in Erwägung gezogen, beginnend mit dem Ostflügel und dem darin befindlichen Theater.
Endlich begannen dann 2016 die Arbeiten – bis das Alexandra Palace Theatre schließlich im Dezember 2018 wieder die Türen öffnete.

Eine der Personen, die das Projekt durch Umbau unterstützte, war Steve Brookes – Head of Production & Technical im restaurierten Veranstaltungsort. Sein Ziel war es, eine vollständige und moderne Produktionsinfrastruktur in den Raum zu bringen, so dass keine Firmen- oder Touristikproduktionen zögern müssen im Palast aufzutreten. Gleichzeitig wollte er das Erbe des Gebäudes würdigen.
„Es gab Einschränkungen“, sagt Steve Brookes. „Während das Theater selbst in der Stufe II aufgeführt ist, ist die Bühne allerdings nur in Stufe I ausgeführt – was bedeutet, dass ohne besondere Erlaubnis weder abgerissen noch erweitert oder verändert werden kann. Allerdings musste die Bühne verstärkt werden und wird jetzt mit einer Gerüststruktur unterstützt. Es ging darum, alle Systeme miteinzubringen, die wir benötigten: PA, Beleuchtung und auch Traversen.“

Das Audiosystem wurde von HD Pro Audio unter der Leitung von Andy Huffer geliefert und auch installiert.
„Andy und das Team von HD waren eine große Hilfe“, erläutert Brookes. „Obwohl Audio nicht mein Hauptfach ist, habe ich L-Acoustics immer bevorzugt. Andys Input war von unschätzbarem Wert und ich freute mich, dass wir ein erstaunliches System installieren konnten, das in diesem Raum so gut funktioniert.“

Das PA-System wurde in Zusammenarbeit mit L-Acoustics entwickelt und man entschied sich für eine optimale Kombination, die sowohl hinsichtlich des Budgets als auch der Abdeckung des Auditoriums funktioniert. Es besteht aus zwei Hängen mit neun Karas, die von drei SB18-U-Toren flankiert werden, wobei zwei X15-HiQs als Filler dienen. Betrieben wird das System von vier LA4X- und drei LA12X-Controllern – diese sind hinter den Kulissen in speziell angefertigten Racks untergebracht.

Ein P1-AVB-Prozessor überträgt die Eingänge der FOH-Konsole und die Verbindungen zu den Verstärkern mit AVB. Sieben X12 bieten eine Bühnenüberwachung mit einer SB18 als Trommelfiller, die alle von zwei LA4X in einem benutzerdefinierten mobilen Rack ausgeführt werden.

„L-Acoustics hat die endgültige Abstimmung des Systems vorgenommen, die für den Raum perfekt ausbalanciert ist“, fährt Brookes fort. „Wir brauchen nicht viel EQ, da wir die richtige Platzierung und die richtige Art an Boxen haben. Eine vollständige Abdeckung haben wir auch erreicht, wobei die Haupt-Arrays fast den gesamten Raum ausmachen, mit sechs 5XT für niedrigere SPL-Shows oder sechs X8 für lautere Shows, welche die ersten paar Reihen füllen. Dies bedeutet, dass keine zusätzlichen Quellen erforderlich sind, die sonst nur Verwirrung verursachen würden.“

„Es klingt wunderschön mit dem Kara-System von L-Acoustics“, fügt Huffer hinzu, der auch die Vorteile der Marke L-Acoustics für ein Theater in Bezug auf Buchungen feststellt. „Diese Flexibilität macht es zu einem Raum, den die Leute mieten wollen. Das ist das Wichtigste für jede ankommende Produktion, die in diese Locations kommen möchte“, schließt Brookes ab.


www.l-acoustics.com