König der Löwen: Zum Geburtstag ETC EOS

11 Jahre, rund 4000 Vorstellungen, über acht Millionen Zuschauer und 70 Mal international ausgezeichnet, so liest sich die Bilanz des Musical „König der Löwen“ im Hamburger Theater im Hafen. Von der ersten Produktionsstunde an sind die Steuerkonsolen der ETC-Familien mit dabei ...

11 Jahre, rund 4000 Vorstellungen, über acht Millionen Zuschauer und 70 Mal international ausgezeichnet, so liest sich die Bilanz des Musical „König der Löwen“ im Hamburger Theater im Hafen. Von der ersten Produktionsstunde an sind die Steuerkonsolen der ETC-Familien mit dabei.

Pünktlich zum elften Jubiläum der Show nahm die Obsession ihren Abschied. Premiere hatte die ETC EOS Konsole. Die Wahl des Wechselzeitpunktes erfolgte bewusst, denn angekündigt hatte sich das Kreativteam Lichtdesign der Walt Disney Company. „Für die Feinabstimmung der Show erhielten wir so die perfekte Hilfestellung“, erläutert Dirk Gollmer, Beleuchtungsmeister des Theaters. Die Portierung von Showdaten in einer laufenden Produktion stellt eine besondere Herausforderung dar, soll bei knappen Zeitfenstern und kurzer Einarbeitungszeit das hohe technische Qualitätsniveau der Vorstellung gehalten werden. Um dies zu gewährleisten erfolgte bereits im Vorfeld eine intensive Schulung von Stage Entertainment-Mitarbeitern in der ETC-Deutschlandzentrale in Holzkirchen. Hier ging es um den allgemeinen Systemaufbau in der höchsten Ausbaustufe für den Main- und Backup-Bereich. Die moderne Netzwerktechnik mit leistungsstarken Steuerelementen bietet bei hohem Bedienkomfort den aktuellen Standard für komplexe, integrierte Beleuchtungssysteme. Laut Hersteller zeigten sich die Schulungsteilnehmer begeistert von der Vielzahl der neuen Funktionen, die die Bedienbarkeit einfacher und übersichtlicher machen. Auch die weiterführende Inhouse-Schulung zum Start des EOS-Systems brachte einhellige Zustimmung: „Sowohl das amerikanische Team als auch unseren Techniker sind von der Schnelligkeit, mit der gearbeitet werden kann, absolut überzeugt“, kommentiert Dirk Gollmer die ersten Erfahrungen mit den neuen Konsolen. „Die EOS beendet in technisch ausgereifter Form den Kampf zwischen der Flexibilität des Touchscreens und der Tastenempfindung bei mechanischer Steuerung. So kann man mit den Augen auf der Bühne statt auf der Konsole bleiben. Außerdem sind notwendige, häufig genutzte Funktionen nicht unter vielen Schichten versteckt – alles was gebraucht wird, ist leicht erreichbar. Wir freuen uns auf viele weitere Shows mit dieser zukunftsgerichteten Technik.“

Laut Hersteller überzeugt das Pult mit der fein abgestimmten Programmierumgebung. Sicher und effektiv können mehrere Programmierer mit Hilfe der partionierten Steuerung individuell an einer gemeinsamen Show-Datei arbeiten. Der jeweils eigene Arbeitsbereich jedes im System per Netzwerk verbundenen Gerätes / Clients bietet gleichberechtigten Raum und maximale Flexibilität für die Anforderungen der Lichtdesigner.

www.etcconnect.com

Quelle: ETC - Electronic Theatre Controls GmbH