Jan Delay mit Mikrofonen von Sennheiser auf Tour

Sennheiser hat die „Jan Delay & Disko No. 1 Tour 2014“ mit Mikrofonen ausgestattet. Nicht nur Drahtlostechnik kam zum Einsatz. Auch Geräte wie das MD 421 trugen zu dem Sound der Show bei.

Im Herbst 2014 ging der Musiker Jan Delay mit drahtlosen Funkstrecken des Herstellers Sennheiser auf Tour. In Deutschland, Österreich und der Schweiz gastierte die Produktion. Sennheiser hatte zwei Handsender mit Leopardenfell-Optik speziell für Jan Delay gefertigt. Auch seine Backing-Sängerinnen nutzten MMD-935-Kapseln und den Handsender SKM 2000 – allerdings ohne Leopardenlook.

Monitormischer Achim Zell sagt: „Ich kenne die MMD 935 von Konzerten mit anderen Bands und schätze ihre Richtcharakteristik. Die Kapsel ist äußerst unempfindlich gegen das Übersprechen durch andere Instrumente.“ Die Handsender kommunizierten mit drei Doppelempfängern EM 2050, an welche zwei passive Richtantennen A 2003-UHF angebunden waren.

Funkstrecken zwischen 718 und 790 Megahertz

Alle Bühnenakteure verfügten über drahtloses In-ear-Monitoring von Sennheiser. Zur Signalübertragung verwendete man sieben Doppelsender SR 2050 IEM, welche durch zwei aktive achtkanalige Antennen-Combiner AC 3200 ergänzt wurden. Als Bodypacks fungierten EK 2000 IEM. Zwei zirkular polarisierte Wendelantennen A 5000-CP deckten das Podium ab. Ambience-Signale übertrugen zwei Sennheiser-Richtrohrmikrofone MKH 416, die in Richtung des Publikums zeigten. Sämtliche Funkstrecken kamen im CW-Band zwischen 718 und 790 Megahertz zum Einsatz.

Der Tontechniker Kaspar Wiens und dessen Team nahmen den Gitarrensound mit drahtgebundenen MD-421-Mikrofonen ab. Solche kamen auch bei Posaune und Trompete zum Einsatz. Für das Schlagzeug verwendete man das Sennheiser e 904, welches auch die Klänge der Querflöte, Mundharmonika und Triangel transportierte.

www.sennheiser.de