IP-Remote-Initiative mit Lawo an der Syracuse University

Heutzutage muss eine adäquate Broadcast-Ausbildung mehr bieten als einen Ü-Wagen zu den Venues zu schicken und Content über das lokale Kabelfernsehen zu senden – das ist das Resultat der tiefgreifenden Veränderungen bei der Fernsehproduktion von Sport-Events. Das „Athletics Department“ und die „Newhouse School“ der Syracuse University wurden ausgebaut und modernisiert, um Studenten auf die Anforderungen der modernen Broadcast-Welt vorzubereiten.

Mittelpunkt des Projekts ist der Ausbau der bestehenden Infrastruktur der Newhouse School, sowie der verstärkte Einsatz von Lawo Audio- und Video-Equipment. Zuvor hatte die Schule einen TV-Ü-Wagen vor Ort bereitgestellt, in dem Studenten Content erstellen konnten.
Neal Coffey, Manager of Operations and Engineering bei den Dick Clark Studios der Syracuse University erklärt:
„Jetzt müssen wir nicht mehr die Regie zum Venue bringen und können gleich mehrere Veranstaltungsorte an eine zentrale Regie anbinden.“

Das Ziel dieser Initiative des Atlantic Coast Conference Network ist es, über Glasfaserleitungen mit der Newhouse School und dem Carrier Dome Stadion der Syracuse University fünf Sportstätten zu verbinden. Diese Orte sind Austragungsorte für Fußball, Hockey, Volleyball, Eishockey und Softball. Mit diesem Projekt können Produktionsregien in der Newhouse School Signale senden und empfangen, um ein komplettes Event zu produzieren – so erläutert es Coffey weiter.

Indem sie Sportinhalte für das ACC Network erstellen, wird den Studenten an der Newhouse School praktische Erfahrungen vermittelt und erweiterte Lizenzvereinbarungen der ACC mit ESPN, dem weltweit exklusiven Rechteinhaber für ACC ermöglichen dies. Die Partnerschaft läuft bis 2039 und bietet ACC-Fans einen beispiellosen Zugang zu Live-Veranstaltungen über ein umfassendes, plattformübergreifendes Netzwerk.
Außerdem bietet diese Initiative den Studierenden der Syracuse University neue Lernmöglichkeiten im Medienbereich. Mit dem Abschluss von Renovierungsarbeiten eröffnete die Newhouse School im Jahr 2014 die Dick Clark Studios und das Alan Gerry Center for Media Innovation. Die ACC Network Initiative leistete Unterstützung beim Aufbau der Infrastruktur, um damit Ausbildungsangebote für Studenten in der Sportproduktion und im Sportjournalismus zu unterstützen:
"Ziel ist es, im laufenden Studienjahr etwa 70 Spiele zu produzieren", so Coffey weiter. Bis heute (Ende Oktober 2017) haben wir 24 Spiele produziert, darunter Fußball, Hockey und Volleyball. Das ist eine großartige, praxisnahe Arbeitsumgebung, in der nun unsere Dozenten unterrichten können."

Insgesamt 278 Single-Mode-Glasfasern verbinden die Venues direkt mit den drei Regien in der Newhouse School und weitere 278 verbinden die Regien mit dem Carrier Dome. Damit werden die Produktionskapazitäten für Herren- und Damenbasketball und Lacrosse erweitert.
Die jetzige Audio-Infrastruktur der Newhouse School umfasst ein Lawo mc²56 Mischpult und einen Nova73-Router plus die Anbindung der Venues über zwei Lawo V__remote4 Video-over-IP Interfaces, eine Lawo LCU Kommentatoreinheit sowie Lawo A__line IP Audio-Interfaces. Zu den Erweiterungen des Control Room Setups gehören zwei weitere V_remote4 Units sowie zwei V_pro8 Video-Processing-Units.

Die Infrastruktur ermöglicht es den Studenten, Sportereignisse mit moderner technischer Ausstattung realitätsnah zu gestalten:
"Früher musste ein Ü-Wagen zu den Veranstaltungsorten gefahren und aufgestellt werden", betont Coffey. „Jetzt bringen unsere Studenten Kameras und I/O-Einheiten auf das Spielfeld, verbinden sie mit dem Glasfaseranschluss und beginnen mit der Remote Production.“

www.lawo.com


www.syracuse.edu