impression beleuchten Kultfestival in Roskilde

Das diesjährige Roskilde Festival in der gleichnamigen Stadt in Dänemark fand in der ersten Juliwoche statt und wartete mit internationalen Stars wie Coldplay, Pet Shop Boys und Faith No More auf.

Verantwortlich für das Lichtdesign auf diversen Bühnen, unter anderem der Hauptbühne, war das in Dänemark ansässige Unternehmen Seelite.

 

Die Festivalorganisatoren riefen in diesem Jahr einige Initiativen ins Leben, die einen umweltverträglichen Umgang mit Ressourcen vorsahen. So sollte unter dem Motto „Green Footsteps“ auf den Bühnen möglichst wenig Strom verbraucht werden. In diesem Zusammenhang suchte Lichtdesigner Lars Nissen von Seelite Lichtequipment, das sehr energieeffizient arbeitet, gleichzeitig aber keine Einbußen in der Performance zu verzeichnen hat. Seine Wahl fiel schließlich auf impression von GLP. Insgesamt setzte er 70 impression und 24 impression XL ein. Am Ende des Festivals konnte auf der Hauptbühne eine Energieeinsparung von 80% im Vergleich zum vergangenen Jahr erreicht werden – ein wesentlicher Beitrag ließ sich auf die LED Moving Heads von GLP zurückführen.

 
Die impression kamen auf der Hauptbühne entlang des gesamten vorderen Bereichs zum Einsatz, der von einem PA Turm auf der einen Seite bis zum auf der anderen Seite positionierten Turm reichte. Zusätzlich waren weitere Geräte auf den PA Türmen und auf jedem der Front of Houses montiert, um das Publikum und die Bühne zu beleuchten. Die impression XL waren im Bühnenbereich installiert. Die Mehrheit der impression lieferte Seelite aus eigenem Bestand an, zusätzlich kamen Geräte von AED Rent aus Belgien zum Einsatz. Um die impression vor Regen und Sturm zu schützen, wurden mit Unterstützung von GLP spezielle „Protection Domes“ für die LED Moving Heads gebaut. Die Domes wurden innerhalb weniger Wochen gebaut und verschifft.
 

 
Das Festival ging über vier Tage. Wie in Dänemark üblich, herrschte eine feuchte Umgebung während dieser Zeitspanne vor. Mikkel Bach Nielsen verantwortete bereits im dritten Jahr in Folge die Steuerkonsolen im Front of House und berichtete: „Die Impression arbeiteten absolut zuverlässig, trotz des Wetters. Wir mussten kein einziges Mal eingreifen. Ich glaube, die eingesetzten Impression XL haben die Lichtdesigner, die sie in Aktion sahen, sehr beeindruckt. Viele von ihnen kennen zwar die impression, aber nicht die XL-Variante. Diese Geräte leuchten einfach so hell, dass sogar Bands, die am Tage aufgetreten sind, sie nutzten.“

 

www.glp.de