„Höhenflug“ für Sennheiser und P!NK auf der 56. Grammy-Verleihung

Die Grammy-Gala am 26. Januar 2014 war ein musikalisches sowie technisches Spektakel der Extraklasse ...

Die Grammy-Gala am 26. Januar 2014 war ein musikalisches sowie technisches Spektakel der Extraklasse: P!NK, Katy Perry, Taylor Swift, Madonna, Beyoncé, Blake Shelton, Miranda Lambert und die Queens of the Stone Age heizten den Zuschauern im Staples Center in Los Angeles mit grandiosen Liveauftritten ein. Dabei vertrauten sie auf Mikrofone und Drahtlossysteme von Sennheiser. Weltweit verfolgten mehr als 28,5 Millionen Menschen das live übertragene Mega-Event, das zum dritten Mal in Folge von LL Cool J moderiert wurde.

Den spektakulärsten Auftritt des Abends absolvierte wohl P!NK. Dabei benutzte sie ein eigens für sie angefertigtes Monitorsystem mit integriertem Gesangsmikrofon. Die Spezialanfertigung wurde in enger Zusammenarbeit zwischen P!NKs Toningenieuren und Sennheiser entwickelt, um den außergewöhnlichen Bedingungen ihrer Bühnenshow in allen technischen Aspekten gerecht zu werden.

„P!NKs Auftritt ist geradezu artistisch; sie dreht sich durch die Luft und wirbelt über die Zuschauer hinweg. Darum brauchten wir ein absolut zuverlässiges Mikrofon und ein In-Ear-Monitorsystem, das nicht nur gut klingt, sondern auch so unauffällig wie möglich ist“, erklärt Jon Lewis, Monitor Engineer von P!NK. „Sennheiser hat daher gemeinsam mit unserem Monitor-Experten Horst Hartmann ein maßgeschneidertes In-Ear-System mit integriertem Gesangsmikrofon entwickelt. Die Kombination ist extrem robust und sorgt für einen hervorragenden Sound. Der Ohrhörer arbeitet mit einem einzigen Wandler, der für feinstauflösenden Klang sorgt, ohne nennenswert zu ermüden.” Das Mikrofon nutzt die Nierenkapsel des HSP 4.

Absolute Zuverlässigkeit und Flexibilität


Für die HF-Koordination vor Ort war Dave Bellamy zuständig, der bereits zum 16. Mal bei den Grammys dabei war. Bellamy nutzte für die Show 22 Drahtloskanäle von Sennheiser, P!NKs Systeme eingeschlossen. „Für P!NKs Luftakrobatikelemente haben wir das Antennensystem Phoenix 8 mit zehn Arrays verwendet“, erläutert er. „Das einzige, worum ich mich noch sorgen musste, waren die Effekte, die das Kostüm und die Anbringung des Senders am Körper auf die Übertragung haben könnten. Doch der Sennheiser SK 5212 sendet unter diesen schwierigen Bedingungen sehr gut – und klein ist er noch dazu. Im Gegensatz zu anderen Taschensendern macht ihm eine Anbringung direkt am Körper nicht viel aus; das gefällt mir so an ihm.“

Auf der Empfangsseite kamen die von Bellamy geschätzten Sennheiser-Doppelempfänger EM 3732-II zum Einsatz: „Besonders mag ich, dass wir so einfach die Frequenzbereiche wechseln können, um uns den Anforderungen vor Ort anpassen zu können“, erklärt er. „Für diese Show benutzte ich die Kanäle 62 und 67, weil sehr viele HF-Geräte ‚unterwegs‘ und Frequenzen belegt waren. Der EM 3732-II ist der einzige Empfänger auf dem Markt, der diese hohen Frequenzbereiche mit abdeckt.“

Sennheiser-Richtrohrmikrofone MKH 416 und Neumann-Kondensatormikrofone KM 184 fingen derweil die Publikumsreaktionen ein. Diese wurden für den Broadcast-Sound beigemischt, um den Musikfans vor den Bildschirmen das Gefühl zu geben, live dabei zu sein. Tom Holmes, Production Mixer bei der GRAMMY-Verleihung, erläutert: „Die MKH 416 haben wir vorne in einer Linie eingesetzt, die KM 184 als Surround-Mikrofone. Mit diesen beiden Modellen haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht, weil sie hervorragend klingen und sich harmonisch einfügen. Unser Ziel ist es, den Zuschauern zu Hause das Gefühl zu geben, sie wären direkt hier in der Halle.“

Unterstützung von „einem guten Freund“

Lewis und der Rest seines Teams verlassen sich bei so wichtigen Events wie der Grammy-Gala, aber auch bei Tourkonzerten rund um den Globus auf die persönliche Unterstützung durch Sennheiser. „Wir haben eine großartige Beziehung zu Sennheiser – wie zu einem guten Freund, bei dem man einfach so vorbeischauen kann“, sagt Lewis.

„Wir setzen uns gerne für unsere Kunden ein“, sagt Tim Moore, zuständig für Artist Relations bei Sennheiser USA. „Viele Menschen verlassen sich auf unsere Produkte – angefangen bei Verleihern über die Tontechniker und HF-Manager bis hin zu den Künstlern selbst. Als ein weltweit tätiges Unternehmen kann Sennheiser überall schnell auf Kundenanfragen reagieren – zum Beispiel bei einer so hochkarätigen Show wie der GRAMMY-Verleihung.“

www.sennheiser.com