Großprojekt für Chainmaster in Sochi

Vom 7. bis 23. Februar versammelt sich die globale Elite des Wintersports im russischen Sochi zur XXII. Winterolympiade. Für die Ausstattung mehrerer Venues im Olympiapark setzten die Veranstalter unter anderem auch auf ChainMaster ...

Vom 7. bis 23. Februar versammelt sich die globale Elite des Wintersports im russischen Sochi zur XXII. Winterolympiade zur Jagd auf Gold-, Silber- und Bronzemedaillen. Insgesamt elf Wettkampfstätten sind seit der Vergabe der Spiele nach Sochi in der Stadt am Schwarzen Meer entstanden. Für die Ausstattung mehrerer Venues im Olympiapark setzten die Veranstalter unter anderem auch auf das Know-how von ChainMaster aus Eilenburg – zahlreiche Produkte aus dem Portfolio des Herstellers von Kettenzügen und Hebezeugen finden bei den Wettkämpfen in Sochi Anwendung. ChainMaster ist bereits seit 1998 in Russland und den Anrainer-Staaten tätig und hat im Jahr 2004 das „ChainMaster Consulting Office Russia“ gegründet.

Neben mehreren kleinen Projekten in Sochi fokussiert ChainMaster seine Aktivitäten schwerpunktmäßig auf die Ausstattung des Bolshoy Ice Dome und des Iceberg Skating Palace – jeweils mit einem Fassungsvermögen von 12.000 Zuschauern konzipiert. Im Bolshoy Ice Dome sind die Eishockey-Wettbewerbe geplant, im Iceberg Skating Palace finden die Disziplinen Eiskunstlauf und Short Track statt.

In beiden Arenen kommt die Technologie von ChainMaster bei verschiedensten Installationen zum Einsatz – unter anderem bei der Aufhängung der beiden großen Videowürfel in den Wettkampfstätten. Vor allem die Sicherheit während der Hub- und Senkbewegungen bei den Heavyweight-Anwendungen war dabei der maßgebliche Aspekt zur Auswahl des Equipments. Zum Einsatz kommen jeweils vier ChainMaster JumboLifte als zweistrangiges BGV-D8-Modell mit einer Tragkraft von bis zu zwölf Tonnen.

Gesteuert werden die Schwerlast-Kettenzüge mit einer Pro Touch StageOperator-Lösung aus der CM-880-Serie inklusive Lasterfassung und komfortabler Positionierfunktion. Die CM-880-Serie wartet mit einer kontinuierlichen Anzeige der Lasten und Positionen auf und bietet frei konfigurierbare Grenzwerte für Über- und Unterlast. Außerdem verfügt das System über eine Synchronlauf-Überwachung für Kettenzüge mit Festgeschwindigkeiten sowie die Möglichkeit zur Programmierung sowohl relativer als auch absoluter Zielfahrten für Einzel-, Strecken- und Flächenlasten. Sicheres Verfahren der Lasten ist damit selbst bei den hier auftretenden großen Hubhöhen von mehr als 30 Metern gegeben.

Im Bolshoy Ice Dome stellte ChainMaster außerdem das Pre-Rigg für das bei internationalen Sportveranstaltungen typische Beflaggungs-System zur Verfügung. Dafür haben die Experten des Unternehmens 108 ChainMaster RiggingLifte D8plus mit 250 Kilogramm Traglast und Endschalterfunktion verbaut, gelenkt von einem 128-Kanal Steuerungssystem aus der Serie CM-801.

Im Iceberg Skating Palace installierte Chainmaster zusätzlich noch die Voraussetzungen für die Aufhängung des Soundsystems und der Licht-Trusskonstruktion. Für die Audioanlage fanden vier ChainMaster D8 mit zwei Bremsen in Kombination mit dem ChainMaster ProTouch StageOperator Anwendung. Für das Licht-Truss setzten die Eilenburger auf 60 ChainMaster RiggingLift D8 mit Bremsenfunktion, gesteuert von einem 64-kanaligen System aus der CM-801-Serie.

Die Controller-Serie CM-801 bietet je nach Anforderungsprofil zentrale und dezentrale Steuerungssysteme aus mehr als 40 verschiedenen miteinander kompatiblen Komponenten wie Motorverteilungen und Bedienelementen. Sie eignet sich für alle ChainMaster Kettenzüge D8/D8 plus in Direktsteuerung.

Das gesamte Material wird nach Abschluss der Olympiade weiter verwendet und kann ohne jegliche Umbaumaßnahmen in verschiedensten Konfigurationen zum Einsatz kommen. Außerdem ist bei der CM-801-Serie eine Aufwärtskompatibiltät zur CM-880-Serie gegeben, was zusätzliche Nutzungen ebenfalls begünstigt.

www.chainmaster.de