Grenzenloses Framing mit dem Martin MAC III Performance

Der MAC III Performance ist ein flexibel einsetzbarer Hochleistungs-Moving-Head-Profilscheinwerfer mit einem neuen Interleaved Framing-System mit vollem Crossover der einzelnen Blades.

Das branchenweit erste Gerät mit kontinuierlich rotierendem Framing-System eröffnet völlig neue Projektions-, Framing- und Effektmöglichkeiten.

 

Der MAC III Performance bietet nach Angaben des Herstellers eine erheblich größere Vielfalt an Projektionsformen als vergleichbare Konkurrenzprodukte. Er ist als Komplettgerät oder als kostengünstiges Upgrade-Modul erhältlich, das sich mühelos in wenigen Minuten an jedem vorhandenen MAC III Profile anbringen lassen soll.

 

Framing ohne Grenzen

Der MAC III Performance besitzt als branchenweit erstes Gerät ein kontinuierlich rotierendes Framing-System. Vier individuell steuerbare Shutter-Blades lassen sich in Mikroschritten in unbegrenzt vielen Positionen justieren, wodurch sich die Strahlformung erheblich verfeinert. Dank der kontinuierlichen Drehung kann das Bild sukzessiv in jedem Winkel gedreht werden.

 

Jedes Shutter Blade kann den gesamten Strahl bis hin zum kompletten Blackout abdecken, so dass sich nicht nur die Anzahl der möglichen Formen erhöht, sondern auch jede gewünschte Form in jedem Bereich des Lichtfeldes positioniert werden kann. Für diese Formenvielfalt sorgt ein Interleaved System, das überdies optimale Bildschärfe für alle Blades gewährleistet.

 

Das flexible Shutter-System gestattet nahtlose Gobo-Crossfades, und der einheitliche Fokus aller vier Blades soll für eine allgemein höhere Projektionsschärfe sorgen.

 

Framing mit kontinuierlicher Rotation wird hauptsächlich zur umrahmenden Beleuchtung von Bühnenelementen und Interpreten eingesetzt. Der MAC III Performance kann aber auch als individueller, leistungsfähiger Effektscheinwerfer dienen.

 

Animation und Framing in einem Gerät

Der MAC III Performance ist mit Martins Gobo-Animationssystem ausgestattet, das in der Lage ist, Effektsimulationen wie etwa lodernde Flammen, ziehende Wolken, fallenden Regen, aufgewühltes Wasser und vieles mehr zu projizieren.

 

Kein Mitbewerber am Markt kann laut Martin ein Framing- und Animationssystem in einem einzelnen Movinglight anbieten. Der MAC III Performance eröffnet völlig neue Möglichkeiten für Projektionen und Midair-Effekte und dadurch umfassendere künstlerische Gestaltungsfreiheit.

 

Features im Überfluss

Zusätzlich zum Framing-Modul wartet der 1500 Watt starke MAC III Performance mit allen Leistungsmerkmalen auf, mit denen auch der MAC III Profile glänzt: hocheffiziente Optik, CMY-Farbmischung, Farbrad, variable Farbtemperatur, Dimmer, Zoom, modulares Gerätedesign, elektronischer Ballast und anderes mehr. Darüber hinaus ist er der leiseste Scheinwerfer in seiner Klasse.

 

Der MAC III Performance ist voll RDM-kompatibel. Für zusätzliche Bedienerfreundlichkeit sorgt eine Onboard-Software, die ein Service- und Event-Protokoll für Downloads erstellt.

 

Profile in Performance wandeln – und wieder zurück

Das MAC-III-Performance-Modul wandelt einen MAC III Profile in weniger als fünf Minuten in einen MAC III Performance. Diese Maßnahme steigert Vielseitigkeit und Wert vorhandener MAC-III-Profile-Scheinwerfer bei äußerst moderaten Kosten.

 

Der Umbau eines Profile in einen Performance ist ausgesprochen einfach und beschert dem Anwender die Vorteile beider Gerätetypen, ohne jedoch die Kosten für die Anschaffung zweier separater Geräte aufbringen zu müssen.

 

Das einfach austauschbare Modul besteht aus einem Framing-System mit kontinuierlicher Rotation, einem Shutter, einer Irisblende, einem rotierenden Gobo-Rad (fünf Gobos), einem Animationsrad und einem Farbrad. Im Lieferumfang ist außerdem ein Frostfilter, der das Prisma ersetzt. Das Modul ist jederzeit ebenso einfach wieder zu entfernen, wenn der Standardzustand des MAC III Profile wiederhergestellt werden soll.

 

www.martin-pro.de