GLP X4 BAR 20s – führend in der zeitgemäßen Produktion

Der Lichtdesigner Jon Clark setzt GLP-Lösungen ein, um ein legendäres Musical im Regent’s Park Open Air Theatre zu beleuchten.

  • Foto: Marc Brenner

  • Foto: Marc Brenner

  • Foto: Marc Brenner

Foto: Marc Brenner

Foto: Marc Brenner

Eine der anerkannten technischen Herausforderungen der Londoner Freilufttheatersaison sind die Hauptproduktionen im Regent’s Park Open Air Theatre, die den ganzen Sommer über stattfinden. Der Theaterbeleuchtungsspezialist Jon Clark arbeitete innerhalb der vorhandenen Bühneninfrastruktur mit und half dem Regisseur Jamie Lloyd bei der Interpretation der abgespeckten Produktion von Evita.

Die preisgekrönten X4 Bar 20-Latten von GLP wurden seit der Markteinführung für viele kreative Zwecke eingesetzt – Clark gelang es, den Umschlag zu erweitern und den 24 gelieferten Leuchten unterschiedliche Rollen zuzuweisen. Er testete den neuen Fusion Stick 10 von GLP auf der Straße, während riesige X4 XL RGBW-Köpfe die Verfolgungspunkte in einem Design ablösten. Unterbrochen von kaltem Eisblau wurde die argentinische Flagge damit nachgeahmt.

Unterschiedliche Rollen für GLP-Leuchten

Lichtdesigner können unterschiedliche Rollen für die X4 Bar 20 vorsehen, nicht zuletzt wegen ihrer hohen Leistung während des früheren Tageslichtsegments. Es gibt zwei ununterbrochene Läufe von GLP impression X4 Bar 20s, die in das Dach eingebaut sind und die lineare Form der szenischen Struktur sowie den Kontrast zu den Wolfram-Par- und Molefay-Clustern beschreiben.

„Sie waren perfekt“, so Jon Clark. „Wir haben die X4-Balken im Einzelpixel-Modus verwendet, sodass wir sie entweder als 12-Meter-Lichtvorhang oder selektiver zum Isolieren bestimmter Bereiche verwenden können – Pixel für Pixel.“

Der GLP Fusion Stick 10

Für den Straßentest des Fusion Stick 10, des neuen linearen Scheinwerfers mit Schutzart IP65 und verschieden Abstrahlwinkeln, war es ein großer Erfolg. „Sie waren brillant. Wir haben sie als Scheinwerfer verwendet, um die aufsteigenden Stufen des Sets mit der 40°-Linse zu beleuchten“, sagt Clark begeistert.

Mit 10x 15 W RGBW-LEDs bemerkte er sofort die Lichtmenge, die von einem so kleinen Gerät abgegeben wurde. „Wir brauchten eine kalte, intensive Quelle, um uns vom Wolframlicht der Pars abzuheben. Die Fusion Sticks liefern ein sehr konzentriertes Licht in einer diskreten Form, die sich als ideal erwiesen hat. Die Farbqualität und die Auflösung beim Dimmen entsprachen dem hohen Standard, den wir von GLP-Produkten gewohnt sind. Sie werden auch mit einem Scheunentor-Zubehör geliefert, das wir mit verwendet haben.“

Es wurden noch zwei große GLP impression X4 XL, links und rechts unter der Bühne auf den Proscenium-Fachwerktürmen positioniert. Oben auf jedem der Türme platziert, werden die XLs als Pseudo-Follow-Spot genutzt, um Evita in entscheidenden, dramatischen Momenten mit kühnen parallelen Strahlen hervorzuheben.
Der Einsatz der GLP-Scheinwerfer hat Jon Clark nicht nur eine einfallsreiche Lösung für die Open Air Theatre-Produktion geliefert, sondern auch sein Interesse für zukünftige Produktionen mit diesem Tool geweckt.