GLP sorgt bei Radiohead-Tour für das richtige Licht

Die britische Alternative-Rockband Radiohead verlässt sich seit vielen Jahren auf Andi Watson in Sachen Lichtdesign. Bei der diesjährigen Tour „A Moon Shaped Pool“ besteht das Design unter anderem aus 48 impression X4 L sowie 14 impression X4 Bar 20 – und mehreren der kürzeren X4 Bar 10. In den Staaten wurden alle Lampen von Upstaging geliefert, während Neg Earth den europäischen Part der Tour übernahm.

Andi Watson, seines Zeichens Lichtdesigner, über seine Aufgabe bei der Radiohead-Tour:
„Meine Aufgabe ist es im Grunde nur, für alle Songs die richtige Atmosphäre zu schaffen. Und das ist bei der Vielschichtigkeit dessen, was auf der Bühne passiert; eine recht komplexe Aufgabe, denn Radiohead baut die Show über unfassbar viele Ebenen auf. Allein die vielen unterschiedlichen Instrumente und die ständige Bewegung der Künstler sowie die Anzahl der Songs, die aus einem Repertoire aus knapp 100 Liedern schöpfen, sind eine Herausforderung für sich. Deshalb habe ich ein sehr komplexes Arrangement an visuellen Effekten gewählt.“

Im Laufe einer Show sind folglich nicht weniger als 240 Video-Layer und mehrere Projektions- und Videoflächen im Einsatz.
Watson hat sich beim Entwurf des Riggs für eine runde, beziehungsweise gebogene Variante entschieden.
„Es gibt zwei Fronttraversen, eine für das Frontlicht und eine für die beiden Drummer und Bassisten“, fährt Watson fort. „Ich muss den Einfallswinkel sehr hoch halten, um zu vermeiden, dass Licht auf den elliptischen Screen einstreut, der durch seine silberne Beschichtung natürlich viel Streulicht zurückwerfen würde.“

Das Feedback von Watson bezüglich der GLP-Lampen fällt wie gewohnt positiv aus:
„Ich war schon immer ein großer Fan des X4. Als wir diese Tour entwarfen wussten wir bereits, dass wir Festivals wie Coachella und Glastonbury spielen würden und damit war klar, dass die X4 für ein derart großes Publikum einfach zu schwach sein würden. Also haben wir für die beiden Fronttraversen einfach X4 L spezifiziert.“

Es gibt neben der Beleuchtung des Publikums weitere 14 X4 L, welche zur Bandbeleuchtung genutzt werden – dazu sind weitere 14 Stück auf dem Boden im Einsatz. Bereits in der Vergangenheit hat Watson auf Lampen aus dem Hause GLP gesetzt, zum Beispiel bei Thom Yorkes „Atoms for Peace“ und bei Sarah Brightman. Radiohead ist allerdings seine erste Tour mit den X4 Bars – insgesamt finden sich im Set 16 impression X4 Bar 20 als Floorlampen um den Gitarristen Jonny Greenwood.

Andi Watson hatte zu den impression X4 Bars ersten Kontakt durch John Bahnick von Upstaging in den USA.
„Ich war auf der Suche nach Lampen für die Tour und er schlug mir die X4 Bars vor, die Mark Ravenhill (President, GLP USA) ihm zuvor auf der LDI erstmals gezeigt hatte. Ich liebe den Effekt, der entsteht, wenn man Licht einfach nur innerhalb der Bars auf- und ablaufen lässt. Im ersten Cue der Show erzeugen wir mit den Bars damit langsam modulierende Schatten auf dem Screen. In dieser Szene sind sie die einzigen Lampen die an sind, aber das reicht völlig aus! Ich liebe Textur, Beams und Bewegung und die X4 Bars machen das unglaublich gut.“

Alle Bars werden von grandMA-Konsolen bedient und werden komplett im pixelmapping-Modus eingesetzt. Watson selbst kümmert sich um die Programmierung, wofür er viel Lob für seine Crew erntet – insbesondere Crew Chief Travis Robinson, Lighting Director Rob Gawler sowie Catalyst- und Kamera-Crew Chief Ed Jackson werden lobend erwähnt.

Andi Watson:
„Ich arbeite schon lange mit ihnen zusammen und bin sehr glücklich, so eine tolle Crew um mich zu haben. Touring ist harte Arbeit und ich will immer, dass die Dinge perfekt sind, also ist es entscheidend für mich, dass die Crew sehen kann, dass ihre harte Arbeit wirklich einen Unterschied macht und das Ergebnis etwas ist, worauf wir alle wirklich stolz sein können.“

Fotos: Andi Watson Design


www.glp.de