Fußball-Sommer sorgt für Hochbetrieb bei Screen Visions

Wenn im Juni die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bei der UEFA EURO 2012 nach dem Titel greift, bricht in Deutschland wieder die Zeit der Public Viewings an. Während der letzten großen internationalen Turniere haben sich die Spiele der deutschen Elf stets zu Massen-Happenings mit teilweise bis zu 100.000 Besuchern entwickelt. Die Stuttgarter Videowand-Spezialisten von Screen Visions haben bereits bei den Weltmeisterschaften 2006 und 2010 sowie der Europameisterschaft 2008 zahlreiche Events dieser Art geplant und umgesetzt ...

Wenn im Juni die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bei der UEFA EURO 2012 nach dem Titel greift, bricht in Deutschland wieder die Zeit der Public Viewings an. Während der letzten großen internationalen Turniere haben sich die Spiele der deutschen Elf stets zu Massen-Happenings mit teilweise bis zu 100.000 Besuchern entwickelt. Die Stuttgarter Videowand-Spezialisten von Screen Visions haben bereits bei den Weltmeisterschaften 2006 und 2010 sowie der Europameisterschaft 2008 zahlreiche Events dieser Art geplant und umgesetzt. Auch in diesem Fußball-Sommer werden sie wieder alle Hände voll zu tun haben. „Nach aktuellem Stand sind wir bei insgesamt 34 Public Viewings in ganz Deutschland als technischer Dienstleister oder Vermarkter im Einsatz“, erklärt Roger Rinke, Geschäftsführer von Screen Visions.

Für Rinkes Team bedeutet das Hochkonjunktur: An insgesamt 21 Locations installieren die Stuttgarter im Juni LED-Wände. „Dabei greifen wir auf unterschiedliche Systeme zurück“, erläutert Rinke. „Je nach Gegebenheit vor Ort nutzen wir entweder mobile oder modulare Videowände.“ Letztere werden dauerhaft aufgestellt und eignen sich vor allem für Locations, an denen die komplette Europameisterschaft übertragen wird. So zum Beispiel in Berlin auf dem Gelände der Kulturbrauerei, auf dem Dortmunder Friedensplatz oder den Wöhrder Wiesen in Nürnberg. Für Public Viewings auf öffentlichen Plätzen, die zwischen den Spielen noch andersweitig genutzt werden, eignen sich mobile Lösungen wie LED-Trucks oder Hänger besser. In Stuttgart kommt beispielsweise ein solches System an zwei unterschiedlichen Locations zum Einsatz. Auch was die Bildfläche der LED-Wände betrifft – Screen Visions bietet für Public Viewings jeder Größe das passende Video-Großbildsystem. Die kleinsten im Juni eingesetzten LED-Wände haben eine Bildfläche von zwölf Quadratmetern, die größte Videowand mit 88 Quadratmetern stellen die Stuttgarter in München auf.

Screen Visions bietet neben der Beratung und der Bereitstellung von LED-Material auch die Vermarktung von Werbezeiten an. Die Screen Visions Media Unit vermittelt sowohl On-Screen-Werbezeiten als auch Sonderwerbeformen im Umfeld der Videowände an. Während der Europameisterschaft vermarktet die Screen Visions Media Unit 13 Public Viewings.

www.screenvisions.com

Quelle: Screen Visions