Filmfest München: „Cavalo Dinheiro“ gewinnt ARRI/OSRAM-Award

Das Unternehmen ARRI verleiht seit 2008 den ARRI/OSRAM-Award für herausragende Filmproduktionen. Die OSRAM GmbH beteiligt sich als Stifter. Dieses Jahr hat „Cavalo Dinheiro“, ein Film von Abel Ribeiro Chaves, gewonnen.

Während des 33. Münchner Filmfests zeichnte die Jury den Film „Cavalo Dinheiro“ als besten ausländischen Film mit dem ARRI/OSRAM-Award aus. Der Preis ist mit Sach- und Dienstleistungen in Höhe von 50.000 Euro dotiert. ARRI-Vorstand Jörg Pohlmann und Hans-Joachim Schwabe, CEO Specialty Lighting von OSRAM, überreichten den ARRI/OSRAM-Award an den Produzenten des Films, Abel Ribeiro Chaves, während einer Gala im Carl-Orff-Saal. Diese bildete den Abschluss des Filmfests.

Um den Preis konkurrierten die besten ausländischen Filme, die in der Reihe „Cine Masters“ liefen. In der Jury saßen Christa Fuller, Michael Werner und Aelrun Goette. ARRI verleiht den Preis seit 2008, OSRAM ist seit 2013 als Stifter beteiligt. Für Pohlman war die Preisverleihung eine Premiere: Er ist seit Oktober 2014 Vorstand bei ARRI und überreichte den ARRI/OSRAM-Award zum ersten Mal.

Management mit Yamdu-App

An dem Abend vor dem Festival hatte ARRI mit anderen Gastgebern zu einem Warm-up-Event geladen: 850 Branchenvertreter nahmen in der Brasserie OskarMaria teil. Zudem war ARRI mit der Tochtergesellschaft ARRI Media Sponsor des diesjährigen Münchner Filmfests. Das Unternehmen ARRI Rental stellte das Licht, die Lichtbauten an den roten Teppichen und Photocall-Wänden der Kinos sowie des Filmfest-Zentrums im Gasteig.

Das Unternehmen ARRI Media lud darüber hinaus zu seiner Veranstaltung in die Black Box im Gasteig. Dort präsentierte man Yamdu und ARRI Webgate: Mit der Management-Applikation Yamdu sollen Filmemacher Produktionen effizienter organisieren können. ARRI Webgate ist eine Cloud-Service-Plattform für Videostreaming, Filesharing und Distribution.

www.ultralite.de