Erste Tribüne im Dresdner Zwinger seit 300 Jahren

Drei Wochen vor der Premiere der Zwingerfestspiele verwandelt sich der barocke Bau in Dresden zu einem Freiluft-Theater. In den vergangenen Wochen waren die Arbeiter mit dem Aufbau der 39 Meter breiten Bühne sowie der Tribüne beschäftigt ...

Drei Wochen vor der Premiere der Zwingerfestspiele verwandelt sich der barocke Bau in Dresden zu einem Freiluft-Theater. In den vergangenen Wochen waren die Arbeiter mit dem Aufbau der 39 Meter breiten Bühne sowie der Tribüne beschäftigt. Mit den Zwingerfestspielen kehrt die Geschichte des sächsischen Sonnenkönigs August des Starken an ihren Ursprungsort zurück. Vor der einzigartigen Kulisse des Dresdner Zwingers inszeniert das hochkarätig besetzte 19-köpfige Schauspielensemble „Die Mätresse des Königs“ – eine Geschichte um Liebe, Verrat und Macht, die unter der Regie von Dieter Wedel ab dem 05. August uraufgeführt wird. In der 300-jährigen Geschichte ist es die erste Tribüne, die im Zwinger gebaut wird. Auf dem Originalschauplatz einst großer höfischer Feste baute NÜSSLI die Tribünenanlage für 1.300 Personen. Die zusätzliche Bodenbestuhlung bietet Platz für 600 Personen. Insgesamt brauchte das 17 Mann starke Montageteam für den Bau der Tribüne sowie zweier Beleuchtertürme auf dem Balkon des Zwingers nur zwei Tage. NÜSSLI verantwortete auch den Bau des Bereichs für die Ton- und Lichttechniker vor der Bühne. Der unter Denkmalschutz stehende Sandsteinbestand verlangte dabei besondere Vorsicht während der Aufbauarbeiten. Die geringen Platzverhältnisse im Innenhof und die schmalen Eingänge des Zwingers führten dazu, dass das Material vor Ort nur in einem kleinen LKW (7,5 t) transportiert werden konnte. 40 Fahrten waren nötig, um sämtliche Bauteile auf den Innenhof zu bringen. Die Zwingerfestspiele laufen bis zum 21. August. Insgesamt werden 30.000 Zuschauer erwartet.

www.nussli.com