EMP beim Christopher Street Day

Der Christopher Street Day ist in Köln eine feste Größe. Neben Parade, Straßenfest und Gala entschlossen sich die Kölner Veranstalter eine neue vierte Säule zu etablieren: COLOUR, die Megaparty in der Kölnarena.

Auf drei Dancefloors (Techno, Pop, House/Elektro) legten internationale DJs für die erwarteten 10.000 Gäste auf. Mit der technischen Planung und Umsetzung beauftragten die Organisatoren den technischen Dienstleister EMP ebi media produktions GmbH aus Köln. 60 Tops und 24 Bässe L-Acoustics sorgten im Innenraum, dem größten Areal der Veranstaltung, in dem eine Centerstage 360 Grad bespielt wurde, für den nötigen und gewünschten Schalldruck. Die zentrale Steuerung, die teilweise auch Signale in die Nebenbereiche abgab, wurde mit einem von Jochen Gotzen bedienten M7CL von Yamaha realisiert. Das Lichtsystem bestand hier aus 24 Robe CS700, 24 HES StudioColor, 16 Cyberlight, 24 ELP-LED-Powersticks, 60 LED-Pars und ca. 350 Par 64-Scheinwerfern. Das gesamte Traversensystem – bestehend aus verschiedenen Kreisen und senkrecht abgehängten Strecken - wurde im Innenraum mittels 36 Motoren – teilweise in D8+ Ausführung - von der Hallendecke abgehängt. Gesteuert wurde die Beleuchtungsanlage von Operator Torben Lehmann mittels einer GrandMA-Fullsize, die mit einer GrandMA Light als Backup abgesichert war.

 

Auch der in der Halle befindliche Videowürfel wurde in das Showkonzept eingebunden und mit passendem Content bespielt. Ausgesprochen beliebt bei den Szenebesuchern war die Nutzung eines von den Veranstaltern im Innenraum aufgestellten Kettenkarussells. In den weiteren Dancefloors,  in denen neben ebenfalls internationalen DJs die Band Paula aus Berlin live spielte, kamen Beschallungsanlagen von d&b und unter anderem LED-Scheinwerfer Impression von GLP zum Einsatz.

 

Produktionsleiter Carsten Rotterdam der Kölner Produktionsfirma EMP organisierte Aufbauten und Veranstaltungsbetrieb als Wechselschichten, um die strammen Zeitfenster einzuhalten. Veranstalter und Hallenbetreiber zeigten sich ausgesprochen zufrieden über die erbrachte Leistung und lobten insbesondere die Soundqualität, deren Erreichung in der Kölnarena durchaus eine Herausforderung ist. Veranstalter und EMP vereinbarten bereits die Zusammenarbeit für die Colour-Veranstaltungen der kommenden Jahre.

 

www.emp-produktion.de