EIKI I-Kit One – Interaktives Board im Pocketformat

Mit dem I-Kit One (EIKI IK-1) bringt EIKI ein Produkt auf den Markt, das aus jedem Präsentationsbild eine interaktiv zu gestaltende Fläche macht.

Der Anwender kann bei der Gestaltung auf die Grundfunktionen eines handelsüblichen interaktiven Boards zurückgreifen. Hierzu muss er das I-Kit One lediglich über die Zuspielquelle (PC oder Notebook) mit dem bildgebenden Gerät (zum Beispiel Projektor oder Display) verbinden. Dabei ist es kaum größer als eine handelsübliche Postkarte und nur etwa 200 Gramm schwer.

Im Zentrum der praktischen Anwendung stehen ein jeweils infrarotgesteuerter kurzer Zeigestift und ein längerer Zeigestab. Der kurze Zeigestift eignet sich für Flächen, auf die Druck ausgeübt werden kann, wie etwa bei Präsentationen auf eine Tafel oder auch eine weiße Wand. Ein Mausklick wird ausgelöst, indem ein leichter Druck auf die Spitze des Zeigestiftes ausgeübt wird.

Der etwas längere Zeigestab eignet sich besonders für Präsentationen auf Bildwänden, da ein Maus-Klick durch das Drücken eines kleinen Knopfes am Griff des Zeigestabes ausgelöst wird. Es muss kein Kontakt mit der Projektionsfläche hergestellt werden. Die Funktion der rechten Maustaste wird erzeugt, indem man den Druck auf den Zeigestift etwas länger aufrecht erhält, oder den Knopf des Zeigestabs länger drückt.

Die verschiedenen Bearbeitungswerkzeuge lassen sich über das Control-Panel des I-Kit One aufrufen. Neben einer Malleiste stehen eine reine Whiteboardfunktion, eine Schreibtastatur und eine Lupen- und Schiebevorhangfunktion zur Verfügung.

Mit den Gestaltungselementen der Malleiste kann in allen beliebigen Anwendungen und sogar auf dem Desktop der Präsentationsfläche gearbeitet werden. Alle Bearbeitungen können für den späteren Gebrauch im jpeg Format abgespeichert werden.

 

www.eiki.de