DiGiCo bringt SD8 raus

Ein Jahr nach Einführung der SD7 hat DiGiCo auf der Plasa 2008 in London die nächste Konsole aus der SD Serie vorgestellt.

Genau wie bei der hochgelobten SD7 übernimmt auch bei der SD8 ein moderner Super FPGA Prozessor die Audiosignalverarbeitung. DiGiCo bietet mit der neuen SD8 eine Einstiegskonsole mit digitalem Multicore zu einem hervorragendem Preis-/Leistungsverhältnis, das bisher nicht möglich erschien. 

 

Bei der SD8 wird die gesamte Audiosignalverarbeitung inklusive EQ, Dynamic EQ, Multiband Dynamics und der gesamte Mix ausschließlich über die hochinnovative Stealth Digital Processing Technologie mit einem einzigen Super FPGA Prozessor realisiert. Zusätzlich kommen drei Tiger SHARC DSPs ausschließlich für die internen Effekte und grafischen EQs zum Einsatz. Dies ergibt ein super Ergebnis an Audioqualität, Präzision und Rechenleistung mit einer beträchtlichen Auswahl an installierten Effekten, Dynamics, Ausgangsmatrix, Snapshot-Automation und vieles mehr.  DiGiCo hat der SD8 die gleiche Benutzerfreundlichkeit und Liebe zum Detail mit auf den Weg gegeben, die auch schon alle existierenden DiGiCo Konsolen auszeichnet. Die Benutzeroberfläche der SD8 stellt 37 motorisierte Fader, dezidierte zweckbestimmte Multifunktions-Kontrollknöpfe, um alle Parameter eines Kanals mit einer Hardware zu regeln, und eine elektronische Etikettierung zur Verfügung.

 

Darüber hinaus besitzt das Pult das hoch auflösende 15-Zoll-Touch-LCD-Display aus der SD7. Dieses Display arbeitet mit allen anderen Bedieneinheiten des Mischpultes logisch und harmonisch zusammen und ist im Layout den bereits bekannten DiGiCo-Konsolen angeglichen. Automatisch werden alle Funktionen angezeigt, die maßgeblich sind für das, was bereits getan wurde bzw. was getan werden kann. Es entsteht schnell das, wofür DiGiCo berühmt geworden ist: Ein sicherer und intuitiver Umgang mit der Technik.


Die SD8 hat 24 Kanal-Fader und 12 übertragbare Aux- und Master Fader. Jede Bank besteht aus 12 Fadern und kann augenblicklich als Eingang oder Ausgang benutzt werden. Falls gewünscht, können alle 36 Fader gleichzeitig als Input- oder Output genutzt und immer eine Bank mit jeweils 12 Fadern dem Touchscreen für das Fine-Tuning zugeordnet werden. Die SD8 ist standardmäßig mit einer 12 x 12 Ausgangsmatrix ausgestattet, deren 12 Busse zusätzlich zu den 24 Stereo-, Solo- und Masterbussen arbeiten. 60 Mono- oder Stereokanäle sind gleichbedeutend mit 120 Kanälen eines herkömmlichen DSP-Designs und werden mit der Stealth Digital Processing Technologie umgesetzt. Das bedeutet, dass die Anzahl und Qualität der Effekte, Dynamik und aller anderen Funktionen gleichzeitig für alle Kanäle (Input und Output) verfügbar sind – egal wie die Konsole konfiguriert ist.  Die SD8 liefert Tontechnikern eine Fülle an technischen Funktionen, einige davon, wie etwa Snapshots, werden D-Serien Anwendern sehr bekannt vorkommen, während andere, wie zum Beispiel hoch auflösende 20-LED Bargraph Meter, rechts neben jedem Kanalfader neu sind.

 

www.atlanticaudio.de