COBRA 4 in afrikanischem Gourmet-Tempel

Audio Visual Engineering installierte im Simba Saloon kürzlich ein komplettes DYNACORD Cobra-4-System.

 

Das „Carnivore“ genießt unter Feinschmeckern Weltruf. Laut einschlägigen Gourmet-Zeitschriften gehört das Lokal in Nairobi, Kenya, zu den „Top 50 Restaurants“ der Welt – zu den Gästen zählen Könige, Präsidenten und die großen Film- und Musikstars.

 

Eine hervorragende Reputation genießt aber auch der integrierte Live-Club „Simba Saloon“. Die höchsten Anforderungen genügende Spielstätte bietet ein abwechslungsreiches Programm, das lokale Künstler genauso wie international erfolgreiche Formationen aus Rock, Soul, Jazz und Reggae bietet. Darunter: Acts wie Maxi Priest, Yellowman, Sadao Watanabe, Chaka Demus, Manu Dibango, Salif Keta und – erst kürzlich – der jamaikanische Reggae-Star Bennie Man.

 

Die stetig steigenden Klangansprüche tourender Formationen machten jetzt eine Investition in ein neues Beschallungssystem notwendig. Nach Marktanalyse, Angebotsvergleiche und Demos entschieden sich die Verantwortlichen der Tamarind Gruppe, die Inhaber des Carnivore, für das kompakte Line-Array-System Cobra-4 von DYNACORD. Omar Abdalla Sheikh vom afrikanischen DYNACORD-Partner Audio Visual Engineering: „Wir haben mit Jan Verwiel von der Tamarind Gruppe einige Gespräche geführt. Er war ziemlich schnell von dem Soundkonzept der Cobra überzeugt. Wenige Tage nach der Installation bekam ich von ihm eine Mail. Darin stand: Meine Entscheidung war absolut richtig. Die Cobra-4 hat die Qualitäten, die du uns versprochen hast. Und noch einige mehr.“

 

www.dynacord.de