Chroma-Q Color Force II-LEDs für Rammstein Europa-Tour 2019

Die Lichtdesigner Roland Greil und Patrick Woodroffe von Woodroffe Bassett Design haben über 100 Chroma-Q Color Force II-LEDs spezifiziert, um spektakuläre Lichteffekte für Rammsteins Europa-Stadion-Tour 2019 zu erzielen.

  • © Manfred H. Vogel

  • © Manfred H. Vogel

© Manfred H. Vogel

© Manfred H. Vogel

Eine der technisch ambitioniertesten Konzertproduktionen in diesem Jahrzehnt, die erste Stadiontournee der legendären deutschen Industrial Metal-Band Rammstein, steigert die Brisanz der Musik und sorgt für bahnbrechende Live-Shows.

In Zusammenarbeit mit dem Produktionsdesigner Florian Wieder, Produktionsleiter Nicolai Sabottka sowie den Lichtdirektoren Faren Matern und Marc Brunkhardt, wurde ein unverwechselbares Beleuchtungskonzept entworfen, das mit dem gesamten Produktionsdesign Hand in Hand geht. Mit dabei war auch der Bühnenbildner Cuno Hahn.

Eine touringfeste LED-Lösung

Die kontrastierten Szenen, die einen theatralischen Ansatz verfolgen, reichen von kühnen Industrial-Looks, die zu Rammsteins Ästhetik passen, bis hin zu moderneren Looks. Woodroffe Basset Design war auf der Suche nach leistungsstarken, vielseitigen und tourenfesten LED-Beleuchtungslösungen, die in großen Mengen geliefert werden konnten, um ihre künstlerische Vision zu verwirklichen.

Mit den Color Force II-Leuchten von Chroma-Q fand man, nachdem eine Demo beim Leuchtenhersteller Neg Earth Lights gesichtet wurde, eben diese Erfüllung der Anforderungen. Bei der Demo wurden 86 Color Force II 72- und 18 Color Force II 48-LED-PARs gezeigt.
Die Color Force II-Scheinwerfer sind in vertikalen Streifen auf der Bühne und auf PA-Türmen sowie horizontal auf dem Boden angeordnet. Sie liefern auffällige Strobe-, Blinder- und Chase-Effekte, welche die Theateraufführungen und die Pyrotechnik der Band perfekt zu ergänzen.

Eine große Show

Das Lichtdesign folgt einer strengen Dramaturgie und Handlung. Während die Show durch das Set größer und energischer wird, liefern die Color Force IIs durch einige Songs einen starken, kraftvollen Auftritt und sind Teil einer großen Bühnenperformance. Die Leuchten haben die Beleuchtungsvision des Kreativteams perfekt umgesetzt und sind während dieser Tour auch weiterhin mit unterwegs.

Weitere Credits für die Tour-Produktion sind der LX-Programmierer Marc Brunkhardt, der Videoprogrammierer Tim Hornung, Kameramann Sven Offen sowie für die Live-Visuals zuständig Haeger De & David Gesellbauer. Technischer Berater ist Jeremy Lloyd von Wonderworks und die Videotechnik kam von Solotech.

Aufgrund der überwältigend positiven Resonanz auf die Tour und der großen Nachfrage nach zusätzlichen Shows hat Rammstein bereits Termine für eine erneute Europa Stadion-Tour im Sommer 2020 angekündigt.