Christie begleitet Kunden mit MicroTiles LED in die Zukunft

Nahezu ein Jahrzehnt nach der bahnbrechenden Markteinführung von Christie MicroTiles mit unzählige Installationen weltweit, geht Christie jetzt mit Christie MicroTiles LED in die Zukunft. Die kleineren, helleren, kraftvolleren und flexibleren Christie MicroTiles LEDs geben diese Woche auf der ISE 2019 in Amsterdam ihr Debüt.

Mit ihrem P3 Farbraum sind die Christie MicroTiles LED durchgängig HDR-10-konform und mit einer patentierten Software ausgestattet, wodurch die Wand zu 97 Prozent und mehr kalibriert bleibt. Sie eignen sich für Film- und Fernsehsets, Firmenveranstaltungen, Museen, den Einzelhandel, Stadien, Arenen oder Hochschulen. Das Produkt umfasst ein ADA-konformes QuickMount-System in flacher Ausführung, so dass Displays jeder Form und Größe gestaltet werden können, einschließlich innerer und äußerer Ecken (90 Grad) sowie konkav und konvex geformte Kurven.

Die Marke Christie MicroTiles: eine solide, erfolgreiche Vergangenheit, eine bessere Zukunft dank LED-Display mit hoher Pixeldichte
„Christie ist mit der Marke MicroTiles sehr erfolgreich – Endkunden und unsere Integratoren lieben sie, weil sie einfache, kreative Lösungen ermöglichen. Mit diesem Hintergrund hat Christie das Beste aus den MicroTiles in ein LED-Display mit hoher Pixeldichte übernommen“, erklärte Ted Romanowitz, Senior Product Manager bei Christie.

„Die internationalen Märkte für Indoor-LEDs mit hoher Pixeldichte sind von Jahr zu Jahr enorm gewachsen, um nahezu 60 Prozent“, ergänzte Chris McIntyre-Brown, stellvertretender Leiter für professionelle Ausrüstung und Displays bei FutureSource Consulting. „Wir erleben, dass der Markt beginnt, sich von der mechanischen Konstruktion wegzubewegen und sich stärker hin zur Signalverarbeitung und der Einführung von erweiterten Möglichkeiten wie AV-over-IP-Lösungen, verlagert. Wir werden sehen, wie führende AV-Hersteller Produkte auf den Markt bringen, die den realen Herausforderungen der Kunden entsprechen, was wiederum die Akzeptanz von LED-Technologie mit hoher Pixeldichte auf den internationalen Märkten weiter begünstigen wird.“

„Mit der Entwicklung von MicroTiles LED hat Christie etwas geschafft, was nur wenige, wenn überhaupt jemand, geschafft hat“, so Romanowitz weiter. „Die Bildqualität der MicroTiles LED ist einfach atemberaubend – und das alles in einem Gehäuse-freien Modul, das von der Tiefe gerade mal der Größe eines Tablet-Computers entspricht. Es gibt keine bessere Technologie als LED mit hoher Pixeldichte, wenn es darum geht, unglaubliche optische Leistung und beeindruckendes Bilder von atemberaubender Qualität zu liefern.“

Kraftvolle Merkmale, einschließlich 12-bit 4K bei 120Hz Eingangsquellen mit HDR10-Kompatibilität, integrierter Bildbearbeitung, Skalierung und einfachem Switching, die alle zusammen eine unerreichte Leistung ergeben.

Schnellere und einfachere Installation mit Christie MicroTiles LE
Durch den Einsatz von präzise bearbeiteten Montageplatten und Wandankern, die auf nahezu jeder Oberfläche einfach angebracht werden können, erleichtert das proprietäre QuickMount-System der Christie MicroTiles LED das Ausrichten. Sobald die lasergeschnittene Basisplatte montiert ist, reduziert die geringe Größe und das geringe Gewicht der Gehäuse-freien Module die Komplexität der Installation, spart gleichzeitig Platz und erhöht die Flexibilität. Lediglich ein Ethernetkabel (PoE, Cat6) ist erforderlich, um jedes Modul mit dem gesamten Display zu verbinden. So entsteht eine saubere und einfache Verkabelung, wodurch sich Problemstellen im typischen LED-Aufbau drastisch reduzieren. Mit dem Click-n-Go-Prinzip lässt sich das Display unglaublich schnell aus magnetischen LED-Tiles zusammensetzen.

„Das Errichten einer MicroTiles LED-Wand jeglicher Größe dauert im Vergleich mit einer herkömmlichen LED-Wänden gleicher Größe nur etwa halb so lange“, sagte Romanowitz. „Die Platten und Module sind so klein und wiegen so wenig, dass sie ganz einfach magnetisch mit minimalen Anpassungen montiert werden können, sobald eine ebene Fläche hergestellt worden ist. Dank der proprietären Werkskalibration kann man jede Modulplatine an einer beliebigen Stelle an der Wand platzieren; sie sind vollständig austauschbar, was die Sache so einfach macht. Jede Platte ist mit Sensoren für die Selbstanalyse und -justage ausgestattet, um sowohl die Helligkeit als auch die Farbwiedergabe zu optimieren.“

Dass die Platten während des Betriebs auswechselbar sowie von vorn wartbar sind, ermöglicht Technikern den kompletten Zugang zu sämtlichen Teilen, während Kontrollleuchten auf einen Blick Statusrückmeldungen geben. Zusätzlichen Komfort bietet das Antriebs- und Steuersystem mit Fernsteuerung, wodurch die Komponenten an bequemen, leicht zugänglichen Stellen mit Abstand zur Videowand montiert werden können, um Hitze, Lärm und Komplexität zu vermeiden.

Die intuitive, einfach anzuwendende webbasierte Steuerungsschnittstelle lässt sich von jedem beliebigen angeschlossenen Gerät steuern, beispielsweise von einem Laptop, Tablet oder mobilen Gerät. Dank der Web-Benutzeroberfläche von MicroTiles LED haben Anwender die komplette Kontrolle über Einrichtung, Steuerung und Verwaltung des Displays. Im Zuge einer Ergänzung mit Bildverarbeitung, Medienservern oder Content-Management-Lösungen von Christie bzw. einem Fremdanbieter profitieren Kunden von einem völlig optimierten Arbeitsablauf.

„MicroTiles LED ist auch die erste Displaytechnologie, bei der Christie Terra SDVoE direkt im Produkt integriert ist“, kommentierte Romanowitz. „Kombiniert man diesen Nutzen mit Christie Pandoras Box und Christie Spyder, erhält man eine Komplettlösung, die es unseren Integratoren und Partnern leicht macht, außergewöhnliche Bildwände zu generieren.“

Zu sehen sind die Christie MicroTiles LEDs erstmals auf der ISE 2019. Erhältlich ist das Produkt voraussichtlich ab dem späten Frühjahr 2019 mit drei Jahren Garantie auf Teile und Verarbeitung, verlängerbar auf fünf Jahre.

www.christiedigital.com