Christie auf der Prolight + Sound

Seit vielen Jahren immer wieder zu Gast auf der Prolight + Sound in Frankfurt, kehrt Christie in diesem Jahr selbst als Aussteller zurück und zeigt einige seiner fortschrittlichsten Veranstaltungssysteme für die Tournee- oder Unternehmenseventbranche ...

Seit vielen Jahren immer wieder zu Gast auf der Prolight + Sound in Frankfurt, kehrt Christie in diesem Jahr selbst als Aussteller zurück und zeigt einige seiner fortschrittlichsten Veranstaltungssysteme für die Tournee- oder Unternehmenseventbranche. Als einen Schwerpunkt zeigt das Unternehmen Produkte aus den beliebten und leistungsstarken Roadster J- und M-Serien – 3-Chip-DLP®-Projektoren, die sich in unterschiedlichen Eventapplikationen bereits bewährt haben. Ebenso zeigt Christie seine Nitro Solutions, eine Serie von motorbewegten Flugrahmen mit digitalen Projektionssystemen, sowie auch seine Christie MicroTiles in verschiedenen Displaygrößen und -formen.

Die einarmige Projektorhalterung Christie Nitro YK100 wurde eigens für die Projektoren der Christie M-Serie sowie des Typs LX1500 konzipiert und erlaubt die Auswahl aus einer breiten Helligkeitspalette (von 5.700 bis 15.00 ANSI-Lumen). Zu dem flexiblen System gehört ein austauschbares Head-System, mit dessen Hilfe sich der Videoprojektor in der Halterung durch einen anderen Christie-Projektor ersetzen lässt, wobei Bewegung und Steuerung über DMX-Protokoll ablaufen. Ebenfalls vorgestellt wird der Christie YK50, eine kleinere zweiarmige Halterung, die für Projektoren der Typen Christie LX700 und Christie LHD700 geeignet ist.

Die Moving-Head-Projektoren können fliegend, an Traversen oder auf dem Boden befestigt werden, je nach Anwendungsanforderung. Um die Vielseitigkeit entsprechend zu zeigen, zeigt Christie einen Vergleich zwischen einem YK100 und einem Standard-Lichtkopf – nebeneinander im Einsatz und über dieselbe DMX-Konsole gesteuert. Der Aufbau dient vor allem dazu, Veranstaltern und Lichtdesignern die Vorteile zu verdeutlichen, die der Einsatz eines Movinghead mit Projektionssystem bietet. So lassen sich Videoinhalte kurzfristig ändern und einspielen, während bei einem Movinglight jedes Mal neue Gobos erstellt werden müssen. Gesteuert wird die Präsentation von Christie Field Application Engineer Jan Walter aus der deutschen Niederlassung, der bereits an der Programmierung und am Einsatz der Lichtgestaltung bei zahlreichen Großveranstaltungen beteiligt war, darunter unter anderem auch der Eurovision Song Contest.

Die Flexibilität und Leistung der Christie J- und M-Serie wird durch eine Mapping-Projektion auf unebener Fläche demonstriert. Nitro-Systeme komplettieren die visuelle Gestaltung und erweitern die Fassadenprojektion auf andere Standbereiche wie Böden und Decken und verstärken so die Gesamtwirkung. Zusätzlich zum eigenen Stand, finden sich Christie-Produkte zudem an den Ständen der deutschen Vertriebspartner ETHA und vision tools, sowie des Herstellers von Medien- und Showcontrolsystemen coolux.

Besuchen Sie Christie auf der Prolight + Sound 2013 in Frankfurt:
Halle 9.0, Stand C57

www.christieEMEA.com