Audio Technica präsentiert neue iLive-Modelle

Auf der diesjährigen NAMM stellt Allen & Heath zwei neue Modelle der erfolgreichen iLive Serie vor.

Auf der diesjährigen NAMM stellt Allen & Heath zwei neue Modelle der erfolgreichen iLive Serie vor: das MixRack iDR-16 und die 19“-fähigen Bedienoberfläche iLive-R72, die gemeinsam eine sehr platzsparende und äußerst kostengünstige Version der iLive bieten – und das mit der identischen Klangqualität und Flexibilität der großen iLive Systeme.

 

Mit dieser Erweiterung bietet die iLive Serie nun eine Auswahl von insgesamt sieben Bedien­oberflächen und fünf verschiedenen MixRacks, welche alle miteinander kompatibel sind und die gleiche Firmware nutzen. Jedes MixRack kann mit jeder Oberfläche verbunden werden und Showfiles können per USB-Stick von und zu jedem System transferiert werden.

 

Das iDR-16 und die iLive-R72 werden mit dem ACE (Audio & Control over Ethernet) Link verbunden. Dies erlaubt eine kostengünstige Multicorelösung mit einem CAT5 Kabel mit bis zu 120 Meter Länge.

 

Das iDR-16 bietet 16 Mic/Line Eingänge und 8 XLR Line Ausgänge in einem kompakten Gehäuse mit nur drei Höheneinheiten. Weitere 8 Ein- und Ausgänge sind direkt an der iLive-R72 verfügbar. Alle iLive MixRacks, inklusive des neuen iDR16, arbeiten mit der 64 x 32 RackExtra DSP Engine, die Prozessing für 64 Eingänge, 32 Busse und 8 stereo Effekte bietet. Neueste Dual-Core DSP Technologie bietet genügend Power, um alle Effekte und komplette EQ und Dynamikbearbeitung in allen Ein- und Ausgängen simultan zur Verfügung zu haben.

 

Über den PortB im iDR-16 können zusätzliche optionale Karten genutzt werden, z. B. für digitalen Microfonsplit oder Multi-Track Recording. Im Moment stehen ACE, Ethersound, MADI, ADAT, iDR und Aviom Karten zur Verfügung. Ein eingebauter Netzwerkswitch und MIDI Anschlüsse am Rack und an der Bedienoberfläche ermöglichen eine Fernbedienung des Systems mit Laptops, Tablet-PCs oder MIDI Geräten. Das iDR-16 kann zudem mit den Fernbedienungen aus der Allen&Heath PL-Serie ferngesteuert werden. Die iLive Editor Software erlaubt auch eine Bedienung des MixRack mit oder ohne einer angeschlossenen Bedienoberfläche.

 

Die kompakte iLive-T72 kann in standard 19-Zoll-Racks eingebaut werden und bietet ein ähnliches Fader-Strip Layout wie die anderen ilive Oberflächen. 12 Fader in zwei Bänken mit jeweils 6 Layern stellen insgesamt 72 farbcodierte „Control-Strips“ zur Verfügung. Über den eingebauten Touchscreen hat der Anwender Zugang zur System Konfiguration und dem Kanal-Prozessing.

 

„Die neueste iLive-R72 ist ein echter Durchbruch. Wir konnten die bekannte iLive Technologie erstmals in ein ultra-kompaktes, 19“-fähiges Gehäuse unterbringen“, erklärt Glenn Rogers, MD von Allen & Heath. „Es ist wirklich fantastisch zu einem Gig zu gehen, alle Einstellungen auf einem USB-Stick dabei zu haben, und eine Show mit 64 Eingängen und 32 Ausgängen und komplettem Prozessing zu fahren -  und das mit nur einem 19-Zoll-Gerät am FOH und einem 19-Zoll-Gerät auf der Bühne!“

 

Das iDR-16 und die iLive-R72 sind ab Februar 2010 erhältlich.

 

Die empfohlenen Verkaufspreise lauten:

iLive-R72        € 6.056 (zzgl. MwSt.)           

iDR-16            € 3.533 (zzgl. MwSt.)

 

www.ilive-digital.com