AUDIO concept kauft Clay Paky A.leda K10 aus dem Hause Lightpower

AUDIO concept Veranstaltungstechnik hat jetzt in 16 x Clay Paky A.leda K10 investiert. Damit setzt das Unternehmen aus München auf dieses innovative LED-Washlight aus der italienischen Erfolgsschmiede. Geschäftsführer Thomas Schrey und Florian Kubosch begründen den Kauf: „Mit den Clay Paky A.leda K10 ist ein Produkt auf den Markt gekommen, das unsere bisherigen Möglichkeiten und Standards in der Veranstaltungstechnik revolutioniert. Der technische Fortschritt, der mit diesen Lampen erreicht wird, ist bemerkenswert ...

AUDIO concept Veranstaltungstechnik hat jetzt in 16 x Clay Paky A.leda K10 investiert. Damit setzt das Unternehmen aus München auf dieses innovative LED-Washlight aus der italienischen Erfolgsschmiede. Geschäftsführer Thomas Schrey und Florian Kubosch begründen den Kauf: „Mit den Clay Paky A.leda K10 ist ein Produkt auf den Markt gekommen, das unsere bisherigen Möglichkeiten und Standards in der Veranstaltungstechnik revolutioniert. Der technische Fortschritt, der mit diesen Lampen erreicht wird, ist bemerkenswert. Bereits bevor wir den Kaufvertrag unterschrieben haben, waren die Lampen auf Wochen hinweg angefragt und optioniert - was unsere Entscheidung nur bestätigt hat. Auch dank seiner einzelansteuerbaren LEDs hat der A.leda K10 uns die Möglichkeit geboten, Kundenanforderungen zu entsprechen. So konnten wir unterschiedliche gewünschte Effekte mit den A.leda realisieren.“

Die A.leda sind bereits auf der Bauma Messe 2013 für ein Schweizer Unternehmen eingesetzt worden und auch bei einem Konzert der Liedschreiberin Claudia Koreck. Clay Paky bietet mit der A.leda Serie (K20, K10 und K5) leistungsstarke LED-Washlights, die dank einzelansteuerbarer LEDs nicht nur eine große Effekt- und Funktionsvielfalt ermöglichen, sondern auch den hohen Clay Paky Qualitätsansprüchen gerecht werden. Die Geräte arbeiten leise und eignen sich somit besonders für geräuschempfindliche Anwendungsbereiche. Alle A.leda Moving Lights sind mit 15W RGBW LEDs bestückt, mit denen kräftige, gesättigte Farben ebenso wie eine breite Palette an Pastelltönen und Weißabstufungen gut darstellbar sind. Zudem steht ein CTO-Kanal für die individuelle Einstellung der Farbtemperatur zur Verfügung. Sowohl der Dimmer als auch die RGB-Farben sind als 16-Bit-Kanäle ausgelegt, was neben einem gleichmäßigen Dimm-Verhalten auch zeitlich sehr lange und sanfte Farbüberblendungen ermöglicht. Alle A.leda lassen sich über Art-Net ansteuern, ein großer Vorteil insbesondere in Kombination mit Video-Servern im Pixelmapping-Modus. Mehrere A.leda können auf diese Weise eine Low-Resolution-LED-Spielfläche bilden. Zur vereinfachten Bedienung verfügt die A.leda Serie über eine umfangreiche Auswahl vorprogrammierter Effekte, die jederzeit individuell angepasst oder neu erstellt werden können. Der K10 ist mit 19 LEDs bestückt und besitzt bei einer Leistungsaufnahme von 380W eine Helligkeit von 9.000 Lumen.

www.lightpower.de

Quelle: Lightpower GmbH